5. Juli 2010 · Quelle: Antifa Gruppe Oranienburg [AGO]

JN Mahnwachen Inversion in Oberhavel

Oranien­burg- Heute und mor­gen fin­den 2 JN-?Kund­ge­bun­gen im süd­li­chen Ober­ha­vel statt.
Wie am Frei­tag be­kannt wurde, hat der Neo­na­zis und Mit­glied im JN-?Bun­des­vor­stand Se­bas­ti­an Rich­ter eine JN-?Mahn­wa­che auf dem Hen­nigs­dor­fer Post­platz an­ge­mel­det. Die von ihm an­ge­mel­de­te Kund­ge­bung fin­det am 06.?07.?2010 um 17.?30Uhr-?19Uhr auf dem Bahn­hofs­vor­platz an.

Aus die­sem Grund haben sich an­ti­fa­schis­ti­sche Grup­pen, Par­tei­en und Ver­ei­ne zu­sam­men ge­schlos­sen und wer­den ver­su­chen den Neo­na­zis so wenig Raum wie mög­lich zu geben, damit diese ihre In­hal­te nicht un­ge­bremst ver­tei­len können.

Auf­ruf: http://?antifagruppeoranienburg.?blogsport.?de/?2010/?07/?04/? pm-breiter-protest-gegen-nazi-mahnwache/

Wie nun heute mor­gen be­kannt wurde, plant die JN eine wei­te­re Kund­ge­bung. Dies­mal in der Kreis­stadt Ora­ni­en­burg. Ab 17 Uhr wol­len sie sich an der Kreu­zung Sach­sen­hau­se­ner/Ber­li­ner Stra­ße ver­sam­meln.
Auch dies wird nicht ohne an­ti­fa­schis­ti­schen Pro­test von stat­ten gehen.

Daher wird es 2 Treff­punk­te geben. 15:45 Bhf Ge­sund­brun­nen, für An­ti­fa­schis­t_in­nen aus Ber­lin. Diese tref­fen sich dann um 16:30 mit der ört­li­chen Zi­vil­ge­sell­schaft und Par­tei­en um ge­mein­sam zum Ver­samm­lungs­ort der JN zu ziehen.

Hin­ter­grün­de zur ört­li­chen JN und dem An­mel­der gibt es in der Re­cher­che­bro­schü­re der An­ti­fa­schis­ti­schen Re­cher­che­grup­pe Süd-?Ober­ha­vel [ARSO]
Im kom­men­den Monat wird es hier eine 2. und über­ar­bei­te­te Auf­la­ge geben.

Über Sup­port auch von nicht-?Ora­ni­en­bur­ger_in­nen wür­den wir uns sehr freu­en.
Sup­port your local Dor­fan­ti­fas – An­ti­fa­schis­mus endet nicht im B-?Be­reich ! ! !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Sam­stag, 10.07.21, 14:00 Uhr, Oranien­burg: Dieses Jahr jährt sich der Todestag von Erich Müh­sam zum 87ten Mal. Er wurde 1934 im KZ Oranien­burg von Faschis­ten grausam gefoltert und ermordet.
Gün­ter Morsch Gün­ter Morsch und der Kampf gegen den Recht­sex­trem­is­mus: Der His­torik­er hat die Gedenkstätte und Muse­um Sach­sen­hausen geleitet.
Am 15. und 22. Sep­tem­ber fand ein Prozess am Amts­gericht Oranien­burg statt, bei dem ein ras­sis­tisch motiviert­er Angriff auf einen Paket­boten aus dem Sep­tem­ber ver­gan­genen Jahres ver­han­delt wurde. Das Gericht sah es als erwiesen an, …

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot