13. Februar 2004 · Quelle: Tagesspiegel

Jugendliche gestanden Döner-Brandanschlag

Hör­litz (dpa/PNN). Zwei Jugendliche haben nach einem Bericht der “Lausitzer Rund­schau” den Bran­dan­schlag auf einen türkischen Dön­er­stand in Hör­litz (Ober­spree­wald-Lausitz) ges­tanden. Die Män­ner im Alter von 18 und 20 Jahren
aus dem Hör­l­itzer Nach­barort Schip­kau seien in Unter­suchung­shaft. Sie hät­ten nach bish­eri­gen Ermit­tlun­gen in der Nacht zum 31. Jan­u­ar zwei mit Ben­zin gefüllte Bier­flaschen in den Holzbau gewor­fen, der völ­lig aus­bran­nte. Als Tat­mo­tiv hät­ten sie Aus­län­der­feindlichkeit genan­nt. Wie die Zeitung berichtet, erhält der türkische Inhab­er inzwis­chen großzügige Hil­fe von Nach­barn und der Gemeinde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Schöne­feld — Am 12. Mai will die Aktion “Abschieb­haft abschaf­fen Berlin Bran­den­burg” in Schöne­feld gegen die Asyl­rechtsver­schär­fung und Abschiebun­gen demon­stri­eren.
Infori­ot — Die Deutsch­land-Tour der pol­nis­chen BM-Band Mgła läuft derzeit nicht nach Plan. Ver­strick­un­gen der Band in extrem rechte Struk­turen führten bere­its zu Konz­ertab­sagen in Berlin und München. Nun soll im Lübbe­nau ein Ersatzkonz­ert stat­tfind­en
Lausitz – Am 4. Feb­ru­ar block­ierten 23 Aktivisti Braunkohle­bag­ger im Abbauge­bi­et der bran­den­bur­gis­chen Lausitz. Mit­tler­weile sind sie den Repres­sion­sor­ga­nen aus­ge­set­zt! Wir sol­i­darisieren uns mit der Aktion und allen von Repres­sio­nen Betrof­fe­nen

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot