24. Februar 2005 · Quelle: MOZ

Kampfansage gegen braune Parolen

(MOZ, 24.2.) Fürsten­walde (krau/MOZ) Laute Rock­musik dröh­nt über den Hof der All­ge­meinen
Förder­schule. Direkt vor dem Ein­gang ste­hen Mit­glieder der Plat­tform gegen
Rechts und verteilen CDs und Info-Mate­r­i­al. Die jün­geren Schüler schauen im
Schnee­treiben neugierig am Bus vor­bei. Eine Gruppe mit älteren Schülern hält
sich jedoch bewusst fern.

“Auf­muck­en gegen Rechts” ist der Titel der CD, die vom Jugend­ver­band Sol­id
her­aus­gegeben und gestern in der Förder­schule verteilt wurde. 16 Bands haben
eigene Songs kosten­los zur Ver­fü­gung gestellt. Auf der Scheibe find­en sich
bekan­nte Namen wie Die Sterne oder die Fan­tastis­chen Vier.

“Wir haben uns bei der Verteilak­tion bewusst für die Förder­schule und das
OSZ entsch­ieden”, sagt Gabi Moser, Mitar­bei­t­erin im JuSeV. Von den bei­den
Ein­rich­tun­gen wisse man, dass Recht­sex­treme dort ver­sucht hät­ten, Schüler
für braune Kam­er­ad­schaften anzuwer­ben. In bei­den Schulen sei bei den
Schülern auch ein gewiss­es Poten­zial vorhan­den, sich für rechte Ideen zu
begeis­tern.

In Gesprächen sollen die Jugendlichen darüber informiert wer­den, dass rechte
Musik auf kosten­losen Sam­plern als Träger für die Pro­pa­gan­da der
Recht­sex­tremen dient. Aus­lös­er für die zwei Aktion­stage der Plat­tform sei
auch das “Pro­jekt Schul­hof”, bei dem recht­sex­treme Grup­pierun­gen bun­desweit
über 50000 Musik­sam­pler verteilen wollen. Durch die CD mit dem Titel
“Anpas­sung ist Feigheit” sollen an die Jugendlichen rechte Ide­olo­gien her­an
getra­gen wer­den. “Da wollen wir mit eige­nen Aktio­nen ent­ge­gen­wirken”, so
Gabi Moser.

Kinder aus prob­lema­tis­chen Eltern­häusern seien von den Recht­en leichter
bee­in­fluss­bar, sagt Michael Grabo, Mitar­beit­er in der Jugend­sta­tion Alpha 1.
Vor allem im OSZ seien einige Beruf­schüler bere­its in recht­sex­tremen
Kam­er­ad­schaften organ­isiert. “Es gibt Ver­mu­tun­gen, dass sie das große
Einzugs­ge­bi­et der Schule dafür nutzen, um mit Gle­ich­gesin­nten in Kon­takt zu
treten”, sagt er. Deshalb sei die Aktion am heuti­gen Don­ner­stag im OSZ so
wichtig. Sobald weit­ere CDs zur Ver­fü­gung ste­hen, gehen die Aktion­stage
weit­er. “Wir hal­ten Kon­takt zu den Schülern”, sagt Grabo.

Abgerun­det wer­den die Aktion­stage mit einem Konz­ert der Punkband Dritte Wahl
heute um 18 Uhr im Club im Park. “Die Band spielt für Spritkosten; der
Über­schuss an den Ein­nah­men geht an eine Jugend­in­tia­tive”, sagt Carsten
Hiller vom Club im Park.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Um den Men­schen­fein­den etwas ent­ge­genset­zen zu kön­nen, gilt es, sich zu ver­net­zen, schon beste­hende Bünd­nisse zu stärken und neue zu knüpfen, ger­ade für die Zeit nach der Land­tagswahl. Die Mark­t­platzkonz­erte von Wan­nWennNicht­Jet­zt sind dafür ein Ort.
Leipzig/Cottbus — Am heuti­gen Mor­gen, des 20.Februar 2019, haben wir in Form ein­er Kle­in­grup­pen-Aktion einen Bag­ger im Mit­teldeutschen Braunkohle Revi­er beset­zt
Vor 20 Jahren starb der 28-jährige Farid Guen­doul als Opfer ein­er ras­sis­tis­chen Het­z­jagd. In Guben wird am kom­menden Sam­stag, dem 16. Feb­ru­ar, um 10 Uhr, im Rah­men ein­er Gedenkver­anstal­tung an den jun­gen Algerier erin­nert.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot