10. Juli 2003 · Quelle: Berliner Zeitung

Kein Bleiberecht für Familie aus Kongo

(Berlin­er Zeitung) BRANDENBURG/HAVEL. Die kon­gole­sis­che Fam­i­lie Ndu­alu-Kamisa, die sich Anfang
des Jahres in Brandenburg/Havel 80 Tage im Kirchenasyl aufge­hal­ten hatte,
erhält keine dauer­hafte Aufen­thalts­genehmi­gung. Die Aus­län­der­be­hörde der
Stadt habe angekündigt, kein Bleiberecht zu gewähren, teilte die
Land­tagsab­ge­ord­nete Petra Faderl (PDS) am Mittwoch mit. Die Fam­i­lie hatte
nach dem Kirchenasyl eine Dul­dung bis Okto­ber 2003 erhal­ten. Die Ablehnung
sei damit begrün­det wor­den, dass die Fam­i­lie keinen sicheren Lebensunterhalt
nachgewiesen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Sam­stag, 10.07.21, 14:00 Uhr, Oranien­burg: Dieses Jahr jährt sich der Todestag von Erich Müh­sam zum 87ten Mal. Er wurde 1934 im KZ Oranien­burg von Faschis­ten grausam gefoltert und ermordet.
Gün­ter Morsch Gün­ter Morsch und der Kampf gegen den Recht­sex­trem­is­mus: Der His­torik­er hat die Gedenkstätte und Muse­um Sach­sen­hausen geleitet.
Am 15. und 22. Sep­tem­ber fand ein Prozess am Amts­gericht Oranien­burg statt, bei dem ein ras­sis­tisch motiviert­er Angriff auf einen Paket­boten aus dem Sep­tem­ber ver­gan­genen Jahres ver­han­delt wurde. Das Gericht sah es als erwiesen an, …

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot