24. Juli 2014 · Quelle: Inforiot

Kein Nazirap in Eberswalde

Neonazi-Konzert wurde für den 16. August angekündigt - und nun wieder abgesagt

Neonazi-Rapperduo besingen die "Opfer von Ausländergewalt" (Screenshot)

Neon­azi-Rap­per­duo besin­gen die “Opfer von Aus­län­derge­walt” (Screen­shot)


INFORIOT Ein für den 16. August in Eber­swalde geplantes Konz­ert der Neon­azi-Rap­per “A3STUS” kann offen­bar doch nicht stat­tfind­en. Die Betreiber_innen des Clubs “Omega” in Eber­swalde haben die Ver­anstal­tung am Don­ner­stag abge­sagt. Man habe keine Ken­nt­nis über den neon­azis­tis­chen Hin­ter­grund der Musik­er gehabt, hieß es. Erst vor weni­gen Tagen hat­ten die Rap­per von “A3STUS” den Live-Aufritt angekündigt.
Das Duo — der Berlin­er Rap­per “Villian051” und der Bernauer “R.A.W.” — treten seit Anfang 2014 gemein­sam auf, und beka­men durch ein provozieren­des Video vor der Flüchtling­sun­terkun­ft in Marzahn-Hellers­dorf über­re­gionale Aufmerk­samkeit. In dem Video treten die Musik­er mit Unter­stützung von Neon­azis der “Barn­imer Fre­und­schaft” auf. Erst ver­gan­gene Woche waren “A3STUS” und Barn­imer Neon­azis in Bran­den­burg unter­wegs, um mit Holzkreuzen an “Opfer von Aus­län­derge­walt” zu erin­nern.
Ob sie nun nach einem Ersat­zort suchen, ist bish­er nicht bekan­nt. Im nahe­liegen­den Finow­furt wur­den in der Ver­gan­gen­heit mehrfahr Konz­erte durch antifaschis­tis­chen Druck ver­hin­dert.
Auf Facebook wirbt A3STUS noch für das Konzert (Screenshot)

Auf Face­book wirbt A3STUS noch für das Konz­ert (Screen­shot)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot