26. Juli 2008 · Quelle: Opferperspektive

Keine Rechten in Templin?

Zwei Rechte sind verdächtig, am 22. Juli einen Mann in Tem­plin getötet
zu haben. Der Tem­plin­er Bürg­er­meis­ter hat dazu geäußert, von einer
recht­en Szene sei ihm nichts bekan­nt. Zehn rechte Gewalt­tat­en hat die
Opfer­per­spek­tive in den let­zten zwölf Monat­en in der Kom­mune registriert
– so viele wie son­st nur in Pots­dam und Cottbus. 

Seit dem 22. und 23. Juli befind­en sich Chris­t­ian W. und Sven P. in
Haft. Die ein­schlägig vorbe­straften Tem­plin­er Recht­en sind des
gemein­schaftlichen Totschlag verdächtig. Sie sollen am 22. Juli einen
55-jähri­gen Mann in dessen Werk­statt gequält und getötet haben. 

Sven P. ist bere­its mehrfach durch rechte Gewalt­de­lik­te aufge­fall­en. Am
5. Juni des ver­gan­genen Jahres hat­te er, mit einem Teleskopschlagstock
bewaffnet, einen Mann am Kopf ver­let­zt und ihn als »Jude« beschimpft.
Zwei Wochen darauf, am 19. Juni 2007, schlug er unter rassistischen
Beschimp­fun­gen mit einem Mit­täter auf einen schwarzen Deutschen ein. 

Auch die Polizei sieht einen Anstieg rechter Straftat­en in der Stadt.
Die Tem­plin­er Polizei hat nach Angaben des Wachen­leit­ers allein im
ersten Hal­b­jahr 2008 ins­ge­samt 28 poli­tis­che Straftat­en erfasst, fast
auss­chließlich rechts motivierte; drei Kör­per­ver­let­zun­gen waren
darunter. Auf Grund der vir­u­len­ten recht­en Szene und des Anstiegs
ein­schlägiger Straftat­en hat die Polizei laut Wachen­leit­er Harald
Löschke bere­its im ver­gan­genen Herb­st eine Konzep­tion zur Prävention
rechter Straftat­en entwickelt. 

Ein weit­er­er gefährlich­er Tem­plin­er Recht­sex­trem­ist befind­et inzwischen
wieder in Haft. Sebas­t­ian F. war nach sein­er Beteili­gung an der
Ermor­dung von Mar­i­nus Schöberl im Jahr 2002 im uck­er­märkischen Potzlow
auf Bewährung ent­lassen wor­den. Daraufhin zeigte er am 15. September
2007 auf einem Open Air-Konz­ert zunächst den Hit­ler­gruß und schlug einen
44-jähri­gen Linken zu Boden. Knapp zwei Monate später wurde Sebas­t­ian F.
erneut in Gewahrsam genom­men. Im Novem­ber 2007 störte er in ein­er Gruppe
von etwa 20 Recht­en ein Konz­ert in der Tem­plin­er Mag­dale­nen-Kirche durch
nation­al­sozial­is­tis­che Parolen. Er trug einen Schla­gring bei sich.

RECHTE GEWALTTATEN IN TEMPLIN 

22.07.2008 Ein 55-jähriger Mann wurde in sein­er Werk­statt tot
aufge­fun­den. Die Leiche wies Spuren schw­er­er Mis­shand­lun­gen auf. Zwei
ein­schlägig vorbe­strafte Rechte wur­den als Tatverdächtige ermittelt.
Gegen sie wurde Haft­be­fehl wegen gemein­schaftlichen Totschlag erlassen.
Das Motiv ist noch nicht gek­lärt. (Quelle: Sta. Neu­rup­pin, OPP

16.05.2008 Ein 16-Jähriger wurde auf dem Rück­weg von ein­er Par­ty aus
ein­er Gruppe offen­sichtlich rechts­gerichteter Per­so­n­en her­aus geschlagen
und von ein­er Per­son am Boden liegend getreten. (Quelle: OPP

19.04.2008 In der Nacht wurde ein Punker von zwei offensichtlich
recht­sori­en­tierten jun­gen Män­nern auf der Straße geschla­gen. Zufällig
anwe­sende Polizis­ten in Ziv­il grif­f­en ein und nah­men die Angreifer fest.
(Quelle: IW, 22.04.2008; www.gegenrede.info)

17.11.2007 Ein Jugendlich­er und ein Her­anwach­sender beschimpften einen
jun­gen Mann als »Zecke« und schlu­gen ihm mit der Faust ins Gesicht. Als
der Mann zu Boden gegan­gen war, trat ein­er der Täter ihm mehrfach gegen
den Oberkör­p­er. (Quelle: gegenrede.info; LKAOPP

02.11.2007 Eine Gruppe von zum Teil ein­schlägig vorbe­strafter Rechter
grif­f­en einen Linken an. Es wur­den zunächst fünf Tatverdächtige
ermit­telt; gegen drei von ihnen wird Anklage wegen »gefährlich­er
Kör­per­ver­let­zung« erhoben. (Quelle: OPPLKA

02.10.2007 Am Abend sam­melten sich etwa 30 bis 40 Mit­glieder der rechten
Szene auf einem Park­platz gegenüber der Gast­stätte Irish Pub mit der
erk­lärten Absicht, einen schwarzen Deutschen anzu­greifen, der sich in
der Kneipe aufhielt. Dieser kon­nte mit Hil­fe von Gästen in einem Auto
fliehen. (Quelle: OPP

15.09.2007 Ein 44-jähriger Link­er wurde von einem stadt­bekan­nten Neonazi
während und nach einem Open Air-Konz­ert mehrfach attack­iert; er wurde zu
Boden gestoßen und ins Gesicht geschla­gen. Zuvor hat­te sich der
44-Jährige über den »Hit­ler­gruß« des Recht­en lustig gemacht. (Quelle:
OPP

19.06.2007 Ein schwedis­ch­er Staats­bürg­er wurde aus ras­sis­tis­chen Gründen
Opfer ein­er Kör­per­ver­let­zung. Es wurde ein Tatverdächtiger ermittelt.
Nähere Angaben liegen nicht vor. (Quelle: LKA

19.06.2007 Vor der Gast­stätte Irish Pub wurde ein schwarz­er Deutscher
von zwei Recht­en ras­sis­tisch beschimpft und geschla­gen. Hinzukommende
Gäste ver­trieben die Täter. (Quelle: OPP

05.06.2007 Vor einem Super­markt beschimpfte ein stadt­bekan­nter Neonazi
einen Mann als »Jude« und ver­let­zte ihn am Kopf. Der Täter war mit einem
Teleskop­schlag­stock bewaffnet. (Quelle: OPP)
Rechte Gewalt­tat­en in Tem­plin und der Uck­er­mark seit 2002 

Reg­istri­erte rechte Gewalt­tat­en in Tem­plin seit 2002

Reg­istri­erte rechte Gewalt­tat­en in der Uck­er­mark seit 2002

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Neu­rup­pin — In Neu­rup­pin haben sich Internationalist*innen der „Inter­na­tionalen Woche der Sol­i­dar­ität und des Wider­standes“ angeschlossen und Parteibüros und Banken besucht, um gegen die deutsche Kriegs­beteili­gung zu protestieren. 
Weil die Ver­hält­nisse immer noch so sind, wie sie sind, bleibt uns
nichts anderes übrig…
Wir — einige Aktivist*innen aus Pots­dam — haben eine neue linke,
antikap­i­tal­is­tis­che Gruppe namens “polar” gegründet
Das JWP-Mit­ten­Drin verurteilt den Bran­dan­schlag auf den Dienst­wa­gen des Neu­rup­pin­er Bürg­er­meis­ters Jens-Peter Golde, sowie aus­ge­sproch­ene Mord­dro­hun­gen gegen ihn.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot