20. August 2012 · Quelle: Antifa United Potsdam

Kiezspaziergang gegen Nazis

Potsdam: Nazipropaganda bei Antifa-Rundgang im Schlaatz entfernt / NPD-Demo am 15. September soll "mit allen Mitteln" verhindert werden

Am Son­ntag (19.08.2012) ver­sam­melten sich zum wieder­holten Mal etwa 30 Antifaschist_innen zu einem Kiezs­pazier­gan­gin Pots­dam, dies­mal im Stadt­teil Schlaatz.

Dieser wurde aus­gewählt, weil es dort in let­zter Zeit ver­mehrt zu neon­azis­tis­chen Aktiv­itäten kam. So ver­sucht­en am 15. Mai zwei Per­so­n­en erst erfol­g­los in das Asyl­suchen­den­heim einzu­drin­gen und grif­f­en danach
an der nahe gele­ge­nen Straßen­bahn­hal­testelle eine_n Afghanin_en an.

Während des Auftritts der let­zten Band beim Stadt­teil­fest am 2. Juni stürmte ein Mitte 20-jähriger Mann aus ein­er 5- bis 6‑köpfigen Gruppe auf die Bühne und grüßte “alle freien Nation­al­is­ten Pots­dams mit einem kräfti­gen Sieg Heil” und am 12. Juli zeigten drei 29- bis 41-Jährige aus ein­er 15-köp­fi­gen Gruppe her­aus mehrfach den Hit­ler­gruß und schrien “Heil Hitler”.

Während des Spazier­gangs wur­den Nazi­stick­er, vor allem der recht­en Hooli­gan-Grup­pierung Crimark ent­fer­nt, Fly­er an Anwohner_innen verteilt und der Stadt­teil mit hun­derten Antifa- Aufk­le­bern ver­schön­ert. Danach ging es weit­er nach Wald­stadt II. Dort wur­den eben­falls dutzende Nazi­stick­er ent­fer­nt und eigene Stick­er verklebt.

Doch es gibt weit­er­hin viel zu tun gegen Nazis in Pots­dam. So will am 15.09.2012 die NPD auf­marschieren. Dies gilt es entschlossen mit allen Mit­teln zu ver­hin­dern. Auch die Nazis der freien Kam­er­ad­schaften sind weit­er­hin vor allem mit nächtlichen Aktio­nen aktiv.

Deshalb han­deln statt wegschauen! Nazipro­pa­gan­da ent­fer­nen, bei recht­en Über­grif­f­en
ein­greifen und diese melden!

Kein Fußbre­it den Faschis­ten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Fol­gen­der Text geht auf einen Aus­tausch link­er Pots­damer Aktivist*innen über die jet­zige Lage zurück. Sie wollen dazu ermuti­gen, jet­zt erst recht aktiv zu wer­den und die Mah­nung „Stay at home“ nicht mit dem Rück­zug ins Pri­vate zu ver­wech­seln
Bis vor­erst 21.04.2020 wer­den alle öffentlichen Ver­anstal­tun­gen, Theater‑, Sport- und Kun­stkurse, Work­shopange­bote, Sem­i­nare, etc. im frei­Land Pots­dam abge­sagt bzw. pausiert.
Am Vortag des Frauen*kampftages, am 07.03.2020 rufen ver­schiedene Grup­pen dazu auf gegen alltäglichen Sex­is­mus, Diskri­m­inierung und für die Über­win­dung patri­ar­chaler Struk­turen in Pots­dam zu demon­stri­eren.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot