20. August 2012 · Quelle: Antifa United Potsdam

Kiezspaziergang gegen Nazis

Potsdam: Nazipropaganda bei Antifa-Rundgang im Schlaatz entfernt / NPD-Demo am 15. September soll "mit allen Mitteln" verhindert werden

Am Son­ntag (19.08.2012) ver­sam­melten sich zum wieder­holten Mal etwa 30 Antifaschist_innen zu einem Kiezs­pazier­gan­gin Pots­dam, dies­mal im Stadt­teil Schlaatz.

Dieser wurde aus­gewählt, weil es dort in let­zter Zeit ver­mehrt zu neon­azis­tis­chen Aktiv­itäten kam. So ver­sucht­en am 15. Mai zwei Per­so­n­en erst erfol­g­los in das Asyl­suchen­den­heim einzu­drin­gen und grif­f­en danach
an der nahe gele­ge­nen Straßen­bahn­hal­testelle eine_n Afghanin_en an.

Während des Auftritts der let­zten Band beim Stadt­teil­fest am 2. Juni stürmte ein Mitte 20-jähriger Mann aus ein­er 5- bis 6‑köpfigen Gruppe auf die Bühne und grüßte “alle freien Nation­al­is­ten Pots­dams mit einem kräfti­gen Sieg Heil” und am 12. Juli zeigten drei 29- bis 41-Jährige aus ein­er 15-köp­fi­gen Gruppe her­aus mehrfach den Hit­ler­gruß und schrien “Heil Hitler”.

Während des Spazier­gangs wur­den Nazi­stick­er, vor allem der recht­en Hooli­gan-Grup­pierung Crimark ent­fer­nt, Fly­er an Anwohner_innen verteilt und der Stadt­teil mit hun­derten Antifa- Aufk­le­bern ver­schön­ert. Danach ging es weit­er nach Wald­stadt II. Dort wur­den eben­falls dutzende Nazi­stick­er ent­fer­nt und eigene Stick­er verklebt.

Doch es gibt weit­er­hin viel zu tun gegen Nazis in Pots­dam. So will am 15.09.2012 die NPD auf­marschieren. Dies gilt es entschlossen mit allen Mit­teln zu ver­hin­dern. Auch die Nazis der freien Kam­er­ad­schaften sind weit­er­hin vor allem mit nächtlichen Aktio­nen aktiv.

Deshalb han­deln statt wegschauen! Nazipro­pa­gan­da ent­fer­nen, bei recht­en Über­grif­f­en
ein­greifen und diese melden!

Kein Fußbre­it den Faschis­ten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Jede Gesellschaft würde unter diesen Bedin­gun­gen lei­den, doch gibt es spez­i­fis­che Fol­gen, die nur in waren­pro­duzieren­den Gesellschaften oder, anders gesagt, im Kap­i­tal­is­mus auftreten.
Am Son­ntag, dem 21. Juni 2020, fand in Pots­dams Tel­tow­er Vorstadt ein spon­tanes Kiez – und Straßen­fest mit Balkon­musik statt! Rund 300 Gäste schlossen sich der Ver­anstal­tung an.
Manch­es was in dieser Stadt passiert, ist so platt und doof, dass man sich fast nicht die Mühe machen will, es zu kri­tisieren. Erfordert Kri­tik doch immer eine Beschäf­ti­gung mit ihrem Gegen­stand und intellek­tuelle Anstren­gun­gen. Und trotz­dem muss man sich auch immer mal wieder mit so irren Vorhaben wie dem Schüler­pro­jekt „Teilung-Ein­heit“ am Baustel­len­za­un der Nazikirche in der Bre­it­en Straße auseinan­der­set­zen. Allein schon, weil der­ar­tige „Pro­jek­te“ dur­chaus aus­sagekräftig hin­sichtlich der gesellschaftlichen Zustände sind – nicht nur in dieser Stadt.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot