11. Dezember 2006 · Quelle: LR

Kirchen sagen Nein zu Rechten-Aufmarsch


Die Kirchenge­mein­den haben sich erneut gegen den Auf­marsch von Recht­sex­tremen mit dem Mot­to «Men­schen­recht bricht Staat­srecht» ausgesprochen.

Offen­sichtlich gin­gen die Extrem­is­ten davon aus, dass sich in Lübben nie­mand mit Men­schen­recht­en auskenne, heißt es in der Stel­lung­nahme der Kirchen. Dabei sei bekan­nt, wohin die Poli­tik geführt habe, auf die sich die Recht­en bezö­gen: zu sechs Mil­lio­nen jüdis­chen Mor­dopfern in Konzen­tra­tionslagern und 60 Mil­lio­nen Toten auf den Schlacht­feldern des Zweit­en Weltkriegs. Bei der Beschäf­ti­gung mit der aktuellen Sta­tis­tik sei festzustellen, dass es 2005 allein Bran­den­burg 128 recht­sex­trem motivierte Straftat­en gab, in 90 Prozent der Fälle Kör­per­ver­let­zun­gen. Aber auch von ras­sis­tisch begrün­de­ten Mor­den sei die Rede. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Flüchtlingsräte Berlin und Bran­den­burg und Xenion fordern die sofor­tige Freilas­sung des aus der Türkei geflo­henen kur­dis­chen Ehep­aares C. und ihrer drei min­der­jähri­gen Kinder aus dem Flughafenge­fäng­nis des BER und den Zugang der Fam­i­lie zu einem fairen Asylverfahren.
In Gedenken an den antifaschis­tis­chen Wider­stand, die Opfer des Faschis­mus und Repres­sion find­et eine poli­tis­che Wan­derung durch Königs Wuster­hausen statt. Diese startet am Sam­stag, dem 06.06.2021 um 11:00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz. 
In Gedenken an den antifaschis­tis­chem Wider­stand, die Opfer des Faschis­mus und Repres­sion find­et am 13.03 eine Wan­derung durch Königs Wuster­hausen statt.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot