1. Oktober 2003 · Quelle: Flüchtlingsrat Brandenburg

Kirchliche Strukturen, binationale Ehen

Nutzung von kirch­lichen Struk­turen für die Ver­net­zung in der Flüchtlingsar­beit

Mod­er­a­tion: Aus­län­der­seel­sorg­erin Annette Flade, Pots­dam

12.11.2003, 14:30 – 18:30 Uhr, Eisen­hart­str. 13, 14469 Pots­dam

Diese Gespräch­srunde richtet sich vor allem an Men­schen, die sich entschließen Flüchtlinge zu unter­stützen, wenn diese vor der Abschiebung ste­hen. Was aber kann man tun, was ist nötig, wie kann man helfen und wer ist ansprech­bar? Es existieren zwar bere­its kirch­liche Struk­turen, die sich mit diesem The­ma auseinan­der­set­zen, aber die Bevölkerung, die noch keinen Kon­takt zu dieser oder ähn­lichen Ini­tia­tiv­en hat, ist oft allein gelassen, wenn sie sich entschei­den einzel­nen Flüchtlin­gen zu helfen.

In ein­er offe­nen Gespräch­srunde wird von Annette Flade zur Ein­leitung ein all­ge­mein­er Erfahrungs­bericht zum The­ma Kirchenasyl gegeben. Anschließend soll mit der Mod­er­a­torin und weit­eren gelade­nen Gästen/ „Experten“, auch aus dem „Net­zw­erk Asyl in der Kirche Bran­den­burg“, besprochen wer­den, welche organ­isatorischen Schritte einem Kirchenasyl zu Grunde liegen. Der let­zte und wichtig­ste Schritt in dieser Runde wird die Ver­net­zung von Inter­essen­ten und Unter­stützerIn­nen sein. Gemein­sam wollen wir einen Infor­ma­tion­spool ein­richt­en, an den die Men­schen angeschlossen sind, die im Falle eines Kirchenasyls als Unter­stützer ange­sprochen wer­den kön­nen und die mit Rat und Tat zur Seite ste­hen.

Anmel­dun­gen bitte spätestens 5.11.2003

Bina­tionale Ehen – rechtliche und soziale Fra­gen

Ref­er­entin : Recht­san­wältin Antje Kla­mann, Pots­dam

28.11.2003, 13–17 Uhr, Eisen­hart­str. 13, 14469 Pots­dam

Auch in Bran­den­burg leben viele bina­tionale Paare. Es ist nicht immer ein­fach, die teil­weise vorhan­de­nen kul­turellen Unter­schiede zu über­winden, doch bes­tim­men oft­mals vor allem die rechtlichen Fra­gen den All­t­ag ein­er bina­tionalen Ehe.

Dieses Sem­i­nar soll es den Teil­nehmerIn­nen ermöglichen, all die offe­nen Fra­gen, die sich aus dem bürokratis­chen Gewirr ergeben, zu stellen:

— was für rechtliche Kon­se­quen­zen geht man mit ein­er (geplanten) bina­tionalen Eheschlies­sung ein?

— Welche Leis­tungsansprüche entste­hen während der Ehe? (Sozial­hil­fe, Fam­i­lien­ver­sicherung…)

— Was heisst Ehev­er­trag? Wie sollte ein Ehev­er­trag ausse­hen und welche Kon­se­quen­zen hat er?

— Wie ist mein/e (zukün­ftige) Partner/in vor der Abschiebung geschützt?

Gemein­sam mit der Recht­san­wältin Frau Kla­mann sollen diese und andere Frage erörtert wer­den.

Anmel­dun­gen bitte bis spätestens 18.11.03.

Anmel­dung für die Sem­i­nare über den Flüchtlingsrat Bran­den­burg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Wie Ver­schwörungs­the­o­rien unser Denken bes­tim­men — Ver­anstal­tun­gen am 15. Okto­ber in Cot­tbus und am 22. Okto­ber in Pots­dam.
Mittwoch, 07. Okto­ber 2020 um 19.00 Uhr im T‑Werk, Schiff­bauer­gasse 4e in Pots­dam
Wir rufen zur Demon­stra­tion am Don­ner­stag, den 10.9. auf. Start ist um 16 Uhr am Nauen­er Tor in Pots­dam. Wütend und laut wer­den wir bei den Zen­tralen der Regierungsparteien und beim Innen­min­is­teri­um des Lan­des Bran­den­burg protestieren.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot