18. November 2004 · Quelle: MAZ

Kleidung mit Runenwappen bleibt verboten

(MAZ, 17.11.) Neuruppin/Potsdam Das an ein Sym­bol der Waf­fen-SS angelehnte Runen­wap­pen der
Bek­lei­dungs­marke “Thor Steinar” bleibt ver­boten. Das Landgericht Neu­rup­pin
wies am Mittwoch die Beschw­erde eines 20-jähri­gen Mannes zurück, dessen
T‑Shirt beschlagnahmt wor­den war.

Bran­den­burgs Innen­min­is­ter Jörg Schön­bohm (CDU) begrüßte das Urteil: “Der
Ver­such, dieses Sym­bol in einem Marken­l­o­go zu kaschieren, zeigt, mit welchen
Meth­ode die recht­sex­trem­istis­che Szene neuerd­ings ver­sucht, ihre Ide­olo­gien
in die Mitte der Gesellschaft zu tra­gen.”

Bil­dungsmin­is­ter Hol­ger Rup­precht (partei­los) sagte, bere­its vor den ersten
juris­tis­chen Entschei­dun­gen hät­ten mehrere Schulleit­er im Land diese
Klei­dung an ihren Schulen ver­boten. “Ich würdi­ge aus­drück­lich Mut und
Zivil­courage dieser Schulleit­er.”

In dem Fir­men­l­o­go der Bek­lei­dungs­marke wer­den zwei Runen so miteinan­der
kom­biniert, dass sie für Eingewei­hte die Dop­pel-Sig-Rune der ehe­ma­li­gen
Waf­fen-SS zeigen. Nach Angaben des Innen­min­is­teri­ums hat sich das
Runen­wap­pen in der recht­sex­trem­istis­chen Szene zu einem ein­deuti­gen
Erken­nungsze­ichen entwick­elt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam – Am 9.11.2019 jährt sich der 81. Jahrestag der Reich­s­pogrom­nacht. Auch in diesem Jahr haben wir als Spar­ta­cus e.V zusam­men mit dem VVN-BdA Pots­dam, dem SV Babels­berg 03 und der Geschichtswerk­statt Rotes Nowawes einige Ver­anstal­tung organ­isie
Was ist denn da los? Warum beset­zen diese Chaoten schon wieder ein Haus?
Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot