18. November 2004 · Quelle: MAZ

Kleidung mit Runenwappen bleibt verboten

(MAZ, 17.11.) Neuruppin/Potsdam Das an ein Sym­bol der Waf­fen-SS angelehnte Runen­wap­pen der
Bek­lei­dungs­marke “Thor Steinar” bleibt ver­boten. Das Landgericht Neu­rup­pin
wies am Mittwoch die Beschw­erde eines 20-jähri­gen Mannes zurück, dessen
T‑Shirt beschlagnahmt wor­den war.

Bran­den­burgs Innen­min­is­ter Jörg Schön­bohm (CDU) begrüßte das Urteil: “Der
Ver­such, dieses Sym­bol in einem Marken­l­o­go zu kaschieren, zeigt, mit welchen
Meth­ode die recht­sex­trem­istis­che Szene neuerd­ings ver­sucht, ihre Ide­olo­gien
in die Mitte der Gesellschaft zu tra­gen.”

Bil­dungsmin­is­ter Hol­ger Rup­precht (partei­los) sagte, bere­its vor den ersten
juris­tis­chen Entschei­dun­gen hät­ten mehrere Schulleit­er im Land diese
Klei­dung an ihren Schulen ver­boten. “Ich würdi­ge aus­drück­lich Mut und
Zivil­courage dieser Schulleit­er.”

In dem Fir­men­l­o­go der Bek­lei­dungs­marke wer­den zwei Runen so miteinan­der
kom­biniert, dass sie für Eingewei­hte die Dop­pel-Sig-Rune der ehe­ma­li­gen
Waf­fen-SS zeigen. Nach Angaben des Innen­min­is­teri­ums hat sich das
Runen­wap­pen in der recht­sex­trem­istis­chen Szene zu einem ein­deuti­gen
Erken­nungsze­ichen entwick­elt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Ini­tia­tive See­brücke Pots­dam bege­ht mit der heuti­gen Kundge­bung vor der let­zten diesjähri­gen Sitzung der Stadtverord­neten­ver­samm­lung den Jahrestag des Beschlusses „SICHERER HAFEN“ mit Anlass zur Freude und zur Mah­nung
Märkisch-Oder­land — Am 2.12.2019 haben vor dem Sozialamt Märkisch-Oder­land in Vier­lin­den mehr als 50 Men­schen demon­stri­ert. Sie forderten die Gesund­heit­skarte für Geflüchtete von Anfang an und die Über­weisung ihrer Sozialleis­tun­gen auf ein Kon­to.
Pots­dam – Ange­li­ka Nguyen liest, zeigt und kom­men­tiert Auss­chnitte aus ihren Tex­ten und
ihrem Doku­men­tarfilm „Brud­er­land ist abge­bran­nt”. Anschließend Gespräch mit Koray Yıl­maz-Günay. Mittwoch, 27.11.2019 um 19Uhr im T‑Werk Schiff­bauer­gasse 4e

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot