2. Juli 2010 · Quelle: Inforiot

KMOB soll verboten werden

Razzia in 20 Objekten in Ostbrandenburg

INFORIOT Die Neon­azi­gruppe “Kam­er­ad­schaft Märkisch Oder Barn­im” (KMOB) soll offen­bar ver­boten wer­den. Am Fre­itag wur­den laut Polizei 20 Räum­lichkeit­en von Mit­gliedern der Gruppe durch 130 BeamtIn­nen durch­sucht. Die KMOB soll juris­tisch ein Vere­in sein, der ver­fas­sungs­feindliche Ziele habe. Die Durch­suchung soll dafür Beweise liefern und so einen Ver­botsspruch vor­bere­it­en. Es wur­den Pro­pa­gan­da­ma­te­r­i­al, Trans­par­ente und Klei­dung der KMOB, sage und schreibe 337 Waf­fen sowie eine Kasse beschlagnahmt.

Die “Freien Nation­al­is­ten Uck­er­mark”, die der KMOB nahe ste­hen, haben sich laut einem Bericht auf gegenrede.info im Zuge der Durch­suchun­gen noch am Fre­itag für aufgelöst erk­lärt.

Ob und wann das KMOB-Ver­bot aus­ge­sprochen wird, ist derzeit noch unklar. Eben­falls unbekan­nt ist,was aus der Demon­stra­tion in Man­schnow (Küstriner Vor­land) wird, die die KMOB für den 10. Juli schon vor Monat­en angekündigt hat. Das Bünd­nis “Bran­den­burg Naz­ifrei” hat für diesen Ter­min Protes­tak­tio­nen angekündigt. Schon vier andere KMOB-Demos waren in den let­zten Wochen durch das Bünd­nis mit Protesten begleit­et und größ­ten­teils ver­hin­dert wor­den.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

province con­traire – Die Europawahlen schlu­gen ein, und das hart. Vorher erfol­gre­ich ver­drängt, zeigten die Wahlergeb­nisse was wed­er sein soll, noch sein darf. Das Gemisch, welch­es sich deutsche Linke nen­nt, ist über­rascht, schock­iert und alarmiert.
Cot­tbus — Im Kampf gegen die Bedeu­tungslosigkeit gibt sich die NPD als Küm­mer­er. Mit ein­er Art Bürg­er­wehr streifen Aktivis­ten durch die Stadt. Die Aktio­nen sor­gen für Befrem­den.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot