17. Juni 2002 · Quelle: berliner morgenpost

Knapp 50 000 Ausländer leben in Brandenburg

dpa Pots­dam — In Bran­den­burg lebten Ende ver­gan­genen Jahres 48 804 Aus­län­der. Das entspreche einen Anteil von 1,9 Prozent an der Gesamt­bevölkerung, antwortete Sozialmin­is­ter Alwin Ziel (SPD) auf eine par­la­men­tarische Anfrage. 29 131 der aus­ländis­chen Mit­bürg­er hät­ten eine Aufen­thalts­be­wil­li­gung oder -befug­nis. Seit 1991 nahm Bran­den­burg außer­dem den Angaben zufolge 40 000 Spä­taussiedler auf, von denen sich noch etwa 20 000 hier zu Lande aufhal­ten. Die übri­gen zogen laut Ziel weit­er in die alten Bun­deslän­der.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Mit unser­er heuti­gen Beset­zungsak­tion möcht­en wir auf einige Häuser aufmerk­sam machen, die entwed­er ihrem Ver­fall preis­gegeben wer­den oder die wieder ein­mal nicht nach Konzept son­dern nach Höch­st­ge­bot verkauft wer­den.
Am 17.05.2019 fand in Pots­dam die Fahrrad-Demo “Crit­i­cal Der­by Mass — den Nazis die Suppe ver­salzen!” statt. Die Route führte 150 bereifte Antifaschist*innen zu ver­schiede­nen Lokalen der Stadt, in denen sich die Pots­damer AfD und ihre Jugen­dor­gan­i­sa­tion JA zu Stammtis­chen und Vor­tragsver­anstal­tun­gen tre­f­fen.
Pots­dam — Flüchtlingsrat fordert die Bran­den­burg­er Lan­desregierung auf,
entsch­ieden gegen die destruk­tiv­en Geset­zesvorhaben der Bun­desregierung
Posi­tion zu beziehen

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot