17. Juni 2002 · Quelle: berliner morgenpost

Lottomittel für Kampf gegen rechte Gewalt

dpa Pots­dam — Zur Bekämp­fung recht­sex­trem­istis­ch­er Ten­den­zen erhal­ten die Jugendämter in Bran­den­burg Lot­tomit­tel. Im laufend­en Jahr seien dies ins­ge­samt 100 000 Euro, die der Umset­zung des Hand­lungskonzepts «Tol­er­antes Bran­den­burg» dienen, antwortete Bil­dungsmin­is­ter Stef­fen Reiche (SPD) auf eine par­la­men­tarische Anfrage. In den Kreisen und kre­is­freien Städten des Lan­des kön­nten die Jugendämter mit dem Geld Pro­jek­te unter­stützen, die zum Abbau frem­den­feindlich­er und recht­sex­tremer Ein­stel­lun­gen beitra­gen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Mit unser­er heuti­gen Beset­zungsak­tion möcht­en wir auf einige Häuser aufmerk­sam machen, die entwed­er ihrem Ver­fall preis­gegeben wer­den oder die wieder ein­mal nicht nach Konzept son­dern nach Höch­st­ge­bot verkauft wer­den.
Am 17.05.2019 fand in Pots­dam die Fahrrad-Demo “Crit­i­cal Der­by Mass — den Nazis die Suppe ver­salzen!” statt. Die Route führte 150 bereifte Antifaschist*innen zu ver­schiede­nen Lokalen der Stadt, in denen sich die Pots­damer AfD und ihre Jugen­dor­gan­i­sa­tion JA zu Stammtis­chen und Vor­tragsver­anstal­tun­gen tre­f­fen.
Pots­dam — Flüchtlingsrat fordert die Bran­den­burg­er Lan­desregierung auf,
entsch­ieden gegen die destruk­tiv­en Geset­zesvorhaben der Bun­desregierung
Posi­tion zu beziehen

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot