11. Mai 2005 · Quelle: Antifagruppen

Kranzniederlegungen zum Tag der Befreiung

Anlässlich des 60. Jahrestages der Befreiung vom Nation­al­sozial­is­mus fan­den
am 8.Mai auch im West­havel­land Gedenkver­anstal­tun­gen statt.

In Rathenow ver­sam­melten sich um 10.00 Uhr Antifas, Bürg­erIn­nen und
VertreterIn­nen der Parteien am sow­jetis­chen Ehren­fried­hof in der Fer­di­nand
Las­salle Straße und legten dort Kränze zu ehren der dort bestat­teten 235
Sow­jet­sol­dat­en nieder, die in den ab dem 25. April 1945 andauern­den Kämpfen
zur Befreiung der Stadt fie­len.
Fanatis­che NS — Kämpfer hat­ten sich damals in Rathenow fest­ge­set­zt um
anderen Ein­heit­en der Naziarmeen 25 km west­wärts die Flucht über die Elbe zu
ermöglichen. Erst am 6.Mai 1945 war die Stadt dann endgültig befre­it und mit
ihr hun­derte von NS — Zwangsar­beit­ern und Häftlinge des KZ Außen­lager in
Rathenow — Hei­de­feld.

In Prem­nitz, das am 2.Mai 1945 kampf­los von der Roten Armee befre­it wurde,
wurde in ein­er Gedenkver­anstal­tung um 11.00 Uhr am Denkmal der Opfer des
Faschis­mus in der Ernst Thäl­mann Straße den von der NS — Dik­tatur Ver­fol­gten
und Aus­ge­beuteten, ins­beson­dere den NS — Zwangsar­beit­ern des örtlichen IG
Far­ben Werkes, mit Kranznieder­legun­gen von Antifas, Bürg­erIn­nen und
VertreterIn­nen der Parteien gedacht.

Antifaschis­tis­che Grup­pen im West­havel­land, 2005.05.10

www.ag-westhavelland.info.ms

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Rathenow — Ein wegen Gewalt­tat­en verurteil­ter NPD Stad­trat hat in Rathenow eine Kundge­bung für mehr „Sicher­heit“ angekündigt. Daraufhin bat ihn ein Christ­demokrat auch um par­la­men­tarische Hil­fe. Der Neon­azi soll einem CDU Antrag in der SVV zus­tim­men.
Ein lang ersehn­ter Gast und ein biss­chen mehr Nach­haltigkeit – das Frie­rock im Jahr nach dem 20. Jubiläum – vom 9–11 August find­et wieder das kleine aber feine Fes­ti­val im Havel­land statt.
Wohin führt der Ruck nach rechts? Am 05.06. lud die Gedenkstätte Sach­sen­hausen zur Diskus­sion darüber, wie Erin­nerungskul­tur in Zeit­en des Recht­srucks lebendig bleiben kann.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot