23. Februar 2005 · Quelle: MOZ

Kripo-Beamt vor Gericht

Zwei Krim­i­nal­beamte müssen sich vor dem Amts­gericht Cot­tbus wegen Kör­per­ver­let­zung im Amt und Frei­heits­ber­aubung ver­ant­worten. Zum Prozes­sauf­takt erk­lärten sie ihre Bere­itschaft zur Aus­sage. Auf Antrag der Vertei­di­gung wurde die Öffentlichkeit von der Befra­gung aus­geschlossen. Die 42 und 45 Jahre alten Polizis­ten sollen zur Fes­t­nahme eines Mannes im Novem­ber 2002 in Sprem­berg (Spree-Neiße) ohne Erlaub­nis ein Spezialkom­man­do ange­fordert haben. Der Mann war bei dem Ein­satz ver­let­zt wor­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Cot­tbus — Was wird uns von 2019 in Erin­nerung bleiben? Für den Jahres­rück­blick befra­gen wir zivilge­sellschaftliche Ini­tia­tiv­en über die Sit­u­a­tion in ihrem Bun­des­land. Heute: Bran­den­burg mit dem Opfer­per­spek­tive e.V.
Aktions­bünd­nis “Ende Gelände” kri­tisiert die Polizei wegen Ver­stößen gegen Grun­drechte und sieht Ver­samm­lungs­frei­heit und Presse­frei­heit eingeschränkt
Cot­tbus – Par­ty, Work­shop und Ausstel­lung „It‘s not your fault“ vom Vin­tage Onli­neShop „Shit­ty­fucky“ im Chekov am 23.11. ab 20 Uhr. Anlass ist der inter­na­tionale Tag zur Besei­t­i­gung von Gewalt gegen Frauen*.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot