27. August 2008 · Quelle: RBB Online

Lagebild zu Rechtsextremismus wird vorgestellt

Cot­tbus — Die Ver­fas­sungss­chutzbe­hör­den von Bran­den­burg und Sach­sen wollen am Mittwoch in Cot­tbus über ihre Erken­nt­nisse zum Recht­sex­trem­is­mus berichten. 

Die Ergeb­nisse der bish­eri­gen Koop­er­a­tion wur­den in einem soge­nan­nten Gemein­samen Lage­bild zusam­menge­fasst. Vorgestellt wird auch ein Leit­faden, der Kom­munen helfen soll, sich gegen bes­timmte Argu­mente von Extrem­is­ten zu wehren. 

Weil der Extrem­is­mus nicht an Lan­des­gren­zen halt­mache, hat­ten die Innen­min­is­ter bei­der Bun­deslän­der, Jörg Schön­bohm und Albrecht But­to­lo (bei­de CDU) im April eine engere Zusam­me­nar­beit bei­der Ver­fas­sungss­chutzbe­hör­den vereinbart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Anlässlich des Hous­ing Action Days haben Cot­tbuser Wohnge­mein­schaften, Haus­pro­jek­te und Bau­grup­pen sich gemein­sam in einem offe­nen Brief an die Stadt gewandt, um mehr Platz für gemein­schaftlich­es Wohnen in Cot­tbus einzufordern
Demon­stra­tion am 1. Mai 2022 in Cottbus
30 Jahre nach den mehrtägi­gen ras­sis­tis­chen Auss­chre­itun­gen in Cot­tbus-Sach­sendorf im Jahr 1992 hat es sich die Ini­tia­tive Cot­tbus ’92 zur Auf­gabe gemacht die Geschehnisse von damals zu recher­chieren, aufzuar­beit­en und zu erinnern.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot