5. Oktober 2002 · Quelle: berliner zeitung

Land muss Schadenersatz für Festnahme zahlen

POTSDAM.Weil die Polizei zwei Mit­glieder der “Kam­pagne gegen Wehrpflicht, Zwangs­di­en­ste und Mil­itär” rechtswidrig festgenom­men hat, muss das Land nun Schadenser­satz an die Betrof­fe­nen zahlen. Das teilte die Pots­damer Organ­i­sa­tion mit. Das Landgericht Pots­dam habe den bei­den Kam­pagne-Mit­gliedern Schaden­er­satz in Höhe von 125 Euro zuge­sprochen. Die bei­den Män­ner waren bei der Inter­na­tionalen Luft- und Raum­fahrtausstel­lung (ILA) im Som­mer 2000 festgenom­men wor­den, als sie am Ein­gang ein Trans­par­ent mit der Auf­schrift “Som­mer, Sonne, Blut­bad” anbracht­en. Nach Ansicht der Kam­pagne han­delt es sich bei der ILA um eine Rüs­tungsmesse, auf der frag­würdi­ge Waf­fengeschäfte getätigt wer­den. Die Polizei hat­te die Festgenomme­nen zum Amts­gericht Königs Wuster­hausen gebracht, das aber keinen Anlass dafür sah, die Kam­pagne-Mit­glieder in Gewahrsam zu behal­ten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Heute ist Anne Frank Tag! Am 12. Juni 2019, dem Geburt­stag von Anne Frank, engagierten sich auch zahlre­iche Schulen gegen Ras­sis­mus — Schulen für Courage, für eine demokratis­che Gesellschaft ohne Anti­semitismus und Ras­sis­mus.
Vom 31.05.–09.06. befand sich die Rotzfreche Asphaltkul­tur auf „Antifrak­tour“ durch Meck­len­burg-Vor­pom­mern und Bran­den­burg. Das Ziel war es, soziale Missstände sicht­bar zu machen, und regionale Aktivist*Innen zu unter­stützen.
Mit unser­er heuti­gen Beset­zungsak­tion möcht­en wir auf einige Häuser aufmerk­sam machen, die entwed­er ihrem Ver­fall preis­gegeben wer­den oder die wieder ein­mal nicht nach Konzept son­dern nach Höch­st­ge­bot verkauft wer­den.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot