12. Februar 2003 · Quelle: Sachleistungs Volksini

Landes-Hauptstadt schafft Sachleistungs-Prinzip ab

In der Sitzung des Auss­chuss­es für Gesund­heit und Soziales der Pots­damer StVV teilte
die zuständi­ge Fach­bere­ich­slei­t­erin Frau Eichen­müller gestern mit, daß die Stadt
Pots­dam schon ab 01.03.2003 an alle Asylbewerber/innen Bargeld statt Wertgutscheine
aus­geben wird. Dies begrün­dete sie damit, daß Wertgutscheine diskri­m­inierend wirken,
die StVV einen klaren Beschluß zur Über­win­dung des Sach­leis­tung­sprinzips gefaßt hat
und die Stadt Pots­dam finanziell und hin­sichtlich des Ver­wal­tungsaufwan­des durch die
Bargeldzahlung ent­lastet wird.

Damit ist in Pots­dam das Ziel der Volksini­tia­tive zur Über­win­dung des
Sach­leis­tung­sprinzips dem­nächst erre­icht. Es bleibt zu hof­fen, daß weit­ere
Land­kreise und kre­is­freie Städte dem Beispiel fol­gen wer­den.


Mehr Infos zum Sach­leis­tungs-Prinzip im Infori­ot Archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Zu unser­er Demon­stra­tion am 08.03.2019 laden wir sie nach Pots­dam ein.
Für das Jahr 2018 hat die Beratungsstelle Opfer­per­spek­tive 174 rechte Gewalt­tat­en im Land Bran­den­burg verze­ich­net. Damit verbleibt die Zahl der Angriffe weit­er­hin auf einem besorgnis­er­re­gend hohen Niveau.
FAU Pots­dam, Women in Exile und Linksju­gend [’sol­id] rufen zur Demon­stra­tion zum 8. März um 12.00Uhr ab Pots­dam Haupt­bahn­hof auf

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot