5. Mai 2005 · Quelle: LR

Landes-Polizei entschuldigt sich für SEK-Übung in Berlin

Die Bran­den­burg­er Polizeibehör­den haben sich für die unangemeldete Übung
eines Spezialein­satzkom­man­dos (SEK) in Berlin entschuldigt. “Der Fehler
liegt bei uns”, räumte gestern der Sprech­er des Lan­deskrim­i­nalamtes in
Eber­swalde (LKA), Toralf Rein­hardt, ein.

Am Dien­stag hat­ten 20 bis 25 SEK-Beamte in Berlin-Licht­en­berg den Ein­satz
bei ein­er Geisel­nahme geübt. Nach der Alarmierung durch einen Pas­san­ten
waren Berlin­er Beamte angerückt und hat­ten ihre bran­den­bur­gis­chen Kol­le­gen
gestoppt (die RUNDSCHAU berichtete).

LKA-Direk­tor Dieter Büd­de­feld werde sich in der kom­menden Woche mit seinem
Berlin­er Amt­skol­le­gen tre­f­fen, sagte Rein­hardt. Es seien Maß­nah­men
ein­geleit­et wor­den, um solche Vor­fälle kün­ftig auszuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Bernau – Das Net­zw­erk für Weltof­fen­heit lädt zum Erzählcafé am 01.11.2019 um 19.00 Uhr in der Galerie Bernau. Der Abend dient zum Aus­tausch von erlebten Geschichte(n) zu 1989 aus unter­schiedlichen per­sön­lichen Per­spek­tiv­en.
Biesen­thal – Am 20.10.2019 find­et um 16:00 Uhr im Kul­tur­bahn­hof Biesen­thal eine Lesung von Man­ja Präkels Debütro­man “Als ich mit Hitler Schnap­skirschen aß” mit anschließen­der Diskus­sion statt.
Bernau – “Andere feiern Hal­loween oder einen Anti­semiten. Das machen wir nicht.” Im Dos­to find­et am 31.10. ein Street Punk Fes­ti­val statt.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot