4. Juli 2005 · Quelle: RBB online

Lange Kerls” im Schloss Königs Wusterhausen

Die Son­der­ausstel­lung “Lange Kerls — Muster, Mythos oder Masker­ade” im Schloss Königs Wuster­hausen (Dahme-Spree­wald) ist seit Son­ntag für die Öffentlichkeit zugänglich. 

Nach umfan­gre­ich­er Quel­len­forschung werde gezeigt, wie viele von den Klis­cheevorstel­lun­gen über Friedrich Wil­helm I. und seine “lan­gen Kerls” tat­säch­lich stim­men, so die Veranstalter. 

Das 2,23 Meter große Knochen­prä­parat eines anony­men Grenadiers ist eines der ein­drucksvoll­sten Exponate der Ausstel­lung. Sie ist bis zum 3. Okto­ber zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opfer­per­spek­tive e.V. fordert gründliche Unter­suchung der Morde in Sen­zig (Königs Wusterhausen).
Die wahn­hafte Abwen­dung von der Wirk­lichkeit in den Kreisen, die sich Ver­schwörungside­olo­gien angeschlossen haben, hat tödliche Fol­gen – im bran­den­bur­gis­chen Sen­zig für eine ganze Familie. 
Die Flüchtlingsräte Berlin und Bran­den­burg und Xenion fordern die sofor­tige Freilas­sung des aus der Türkei geflo­henen kur­dis­chen Ehep­aares C. und ihrer drei min­der­jähri­gen Kinder aus dem Flughafenge­fäng­nis des BER und den Zugang der Fam­i­lie zu einem fairen Asylverfahren.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot