16. Juni 2002 · Quelle: AGKW

Le Monde Est A Nous: Viel Programm, wenig Regen

Am 15.6 war es also mal wieder so weit. Was im Jahre 2000 mit ein­er spon­ta­nen Idee
begann, ist in Königs Wuster­hausen nun schon zur Tra­di­tion gewor­den: das
antifaschis­tis­che Straßen­fest “le monde est á nous — beats against racism”. Dieses
Jahr wurde es in einem bre­it­en Bünd­nis, beste­hend aus der
Antifa Gruppe Königs Wuster­hausen [AGKW], der KAO, der Antifa Zeuthen, der Trep­tow­er
Antifa Gruppe [TAG], der Antifa Erkn­er, dem antifaschis­tis­chem Auf­s­tand Köpenick,
dem Splirtz e.V. Bran­den­burg und der Horte Strauss­berg organ­isiert.

Geplant war einiges für diesen Tag. Neben dem oblig­a­torischen Konz­ert am Abend gab
es unter anderem die Möglichkeit sich vom HipHop-Crack Björn Pre­mi­um in die Kun­st
des Freestyle ein­führen zu lassen oder sich mit Tipps und Tricks von Kön­nern an der
Spray-Dose zu ver­suchen.

Am Nach­mit­tag gab es dann noch zwei Turniere der sportlichen Art: Vol­ley­ball und
(Tisch)Fußball. Anmelden kon­nte man sich dafür übers Inter­net oder direkt vor Ort.
Auch nach dem Turnier war das Vol­ley­ballfeld eigentlich nie leer. Wer wollte spielte
ein­fach ne Runde mit…
Daran kon­nte auch der zwis­chen­zeitliche Niesel­re­gen nix ändern. Die einen span­nten
Schirme auf, die anderen ignori­erten den kurzen Schauer — nach Hause ging deshalb
aber nie­mand 😉

Wer sich für das The­ma “Nation­al­be­fre­ite Zonen” inter­essierte, kon­nte sich gegen
16.00 Uhr im Videozelt bei ein­er Infover­anstal­tung darüber informieren.

Open-Air-Konzi mit den Ruf­fi­ans, Sun­day After­noon, Surf­po­et­en und Gush

Wie bei jedem “le monde” Fes­ti­val fand auch dieses Jahr wieder das oblig­a­torische
Open-Air-Konz­ert mit mehreren Live-Bands statt, bei dem eigentlich für jeden was
dabei gewe­sen sein müsste. Von Ska über Surf bis Alter­na­tive war alles dabei und die
Jungs von den Surf­po­et­en macht­en dem zweit­en Teil ihres Namens volle Ehre und gaben
einige ziem­lich coole Texte zum besten.

Immer wieder gern…

Wie auch in den let­zten Jahren fand das Fes­ti­val wieder recht großen Zus­pruch. Viele
aus KW und Umge­bung aber auch aus anderen Städten kamen, um bei schönem Wet­ter,
einem kühlen Drink und guter Laune die entspan­nte Atmo­sphäre zu genießen.
Schön war auch, dass sich viele an den zahlre­ichen Stän­den über linke Poli­tik und
prak­tis­che Antifa-Arbeit informierten. So erhiel­ten wir zum Beispiel auch etliche
Anfra­gen von Jugendlichen, die sich antifaschis­tisch engagieren- und Antifa-Arbeit
mit­gestal­ten wollen.

Abschließend kön­nen wir nur sagen, dass wir das “le monde est á nous” auch dieses
Jahr richtig cool fan­den. Es hat allen Spaß gemacht und wird bes­timmt nicht das
let­zte sein!

Danke an alle die da waren!

Eure Antifa Gruppe Königs Wuster­hausen [AGKW]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

In ein­er Pressemit­teilung erk­lärt der Land­kreis Pots­dam-Mit­tel­mark, dass sie erst­mals einen Geflüchteten im Aus­reisege­wahrsam am Flughafen Schöne­feld unter Zwangsquar­an­täne gestellt haben.
Neu­rup­pin — Das JWP-Mit­ten­Drin organ­is­ert Hil­fege­suche und ‑ange­bote in der Nach­barschaft als sol­i­darischen Umgang bei der Coro­na-Pan­demie.
Anti­semitismus Tötet — Gestern wie Heute. Neu­rup­pin mah­nt und gedenkt der Opfer von Anti­semitismus und Ras­sis­mus

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot