9. September 2003 · Quelle: MAZ

Leegebruch (Oberhavel): Mahnmal geschändet

Am Son­ntag beschädigten in Leege­bruch bish­er unbekan­nte Täter das Mah­n­mal
für die Zwangsar­beit­er des ehe­ma­li­gen Konzen­tra­tionslager Sach­sen­hausen. Vor
dem Mah­n­mal ord­neten die Täter Steine
in Form eines Hak­enkreuzes in der Größe von 1x1 m an. Im angren­zen­den Park
sowie in ein­er in unmit­tel­bar­er Nähe befind­lichen Bushal­testelle fan­den die
ermit­tel­nden Beamten Aufk­le­ber, u.a. die so genan­nten “Rudolf Heß-Aufk­le­ber”, welche bere­its in der Ver­gan­gen­heit in den S‑Bahn-Gemein­den,
Hen­nigs­dorf und Oranien­burg fest­gestellt wur­den. Die Krim­i­nalpolizei nahm
die Ermit­tlun­gen zu den Tätern auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 15. und 22. Sep­tem­ber fand ein Prozess am Amts­gericht Oranien­burg statt, bei dem ein ras­sis­tisch motiviert­er Angriff auf einen Paket­boten aus dem Sep­tem­ber ver­gan­genen Jahres ver­han­delt wurde. Das Gericht sah es als erwiesen an, …
UPDATE zur Nazikundge­bung am 8. August in Hen­nigs­dorf +++ neue Uhrzeit der Anreise ++ Ein­schätzung
Gegen NS-Ver­her­rlichung und die Instru­men­tal­isierung des »Tages des poli­tis­chen Gefan­genen!« Aufruf & Anreise zu Protesten gegen die Nazi-Kundge­bung am 8. August in Hen­nigs­dorf

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot