14. September 2002 · Quelle: Antifaschistische Aktion Eberswalde (A23W)

Letzte Infos zum NPD-Aufmarsch morgen in Potsdam

(Pots­damer Antifas, 20 Uhr) Heute nach­mit­tag wies das OVG Frankfurt/O. das Rechtsmit­tel der Polizei zurück. Die
Demo der Nazis ist damit endgültig unter dem Mot­to “Gegen die massen­hafte
Zuwan­derung rus­sis­ch­er Juden. Deutsch­land uns Deutschen” genehmigt.


Derzeit warten noch einige Anmelder/innen auf evtl. Aufla­gen. Der Tre­ff­punkt für die
linken Gege­nak­tio­nen ist daher 9 Uhr bei der angemelde­ten Antifakundge­bung am Hbf.
Pots­dam.

 

Dort gibt es alle weit­eren Infos zu Gege­nak­tio­nen und Gegen­demos.

 

Außer­dem sind Infotele­fone ein­gerichtet, die unter 0177–876 79 69 und 0331–237 02 72
zu erre­ichen sind.

 

Nazi-Demo wieder erlaubt / Ver­bot immer unwahrschein­lich­er / Starke Gegen­mo­bil­isierung

(Antifa Aktion Eber­swalde) Pots­dam 13.09.2002 16:00 Uhr — Gestern hat das Ver­wal­tungs­gericht das Ver­bot der Neon­azi-Demon­stra­tion wieder aufge­hoben. Der NPD-Lan­desver­band Berlin-Bran­den­burg wird nun mit höch­ster Wahrschein­lichkeit unter dem Mot­to “Gegen die Massenein­wan­derung rus­sis­ch­er Juden — Deutsch­land uns Deutschen” durch Pots­dam marschieren kön­nen. Tre­f­fen will sich der Naz­i­mob ab 10.00 Uhr am Pots­damer Haupt­bahn­hof. Anmelder der Demon­stra­tion ist Mario Schulz, NPD-Kreisver­band­schef Prignitz/Ruppin. Obwohl das Polizeiprä­sid­i­um Pots­dam jet­zt vor das Oberver­wal­tungs­gericht gezo­gen ist, wird ein Ver­bot nur sehr unwahrschein­lich sein.

 

Es sind mehrere Gegen­demon­stra­tio­nen ver­schieden­ster Grup­pen angemeldet. Die zivil­couragierten Bürg­erIn­nen Pots­dams tre­f­fen sich 10.00 Uhr am Lusien­platz in der Pots­damer Innen­stadt, um das übliche Tol­er­anzge­laber zu ver­anstal­ten.

 

Linke und linksradikale Grup­pen rufen geschlossen zur Kundge­bung ab 9.00 Uhr am Pots­damer Haupt­bahn­hof auf. Dort wird sich entschei­den, wo, wann und wie sich eine effek­tive Gegen­wehr gegen den anti­semi­tis­chen Wahn der NPD und ihrer Volksgenossen gestal­ten wird.

 

Achtet auf aktuelle Ankündi­gun­gen auf dieser Seite und vor Ort + informiert Euch unter den Info-Num­mern 0177–8767969 und 0331–2370272. Der Ermit­tlungsauss­chuss (EA) ist ab mor­gen früh unter der Num­mer 0331–9510714 geschal­tet.

 

Gegen die Nazis und ihr Heimat­land!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Was ist denn da los? Warum beset­zen diese Chaoten schon wieder ein Haus?
Bernau – Das Net­zw­erk für Weltof­fen­heit lädt zum Erzählcafé am 01.11.2019 um 19.00 Uhr in der Galerie Bernau. Der Abend dient zum Aus­tausch von erlebten Geschichte(n) zu 1989 aus unter­schiedlichen per­sön­lichen Per­spek­tiv­en.
Biesen­thal – Am 20.10.2019 find­et um 16:00 Uhr im Kul­tur­bahn­hof Biesen­thal eine Lesung von Man­ja Präkels Debütro­man “Als ich mit Hitler Schnap­skirschen aß” mit anschließen­der Diskus­sion statt.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot