14. Dezember 2004 · Quelle: MAZ

Linksbündnis als Partei

(MAZ, 13.12.) POTSDAM Das Links­bünd­nis “Wahlal­ter­na­tive Arbeit und soziale Gerechtigkeit” (WASG)
soll nach dem Willen der Bran­den­burg­er Ini­tia­tive in eine Bundespartei
umge­wan­delt wer­den. Dafür hät­ten sich die Mit­glieder am Sam­stag in Potsdam
mehrheitlich aus­ge­sprochen, sagte Vor­standsmit­glied Hen­ning Hagen. Die von
Gew­erkschaftern und ent­täuscht­en SPD-Anhängern gegrün­dete Ini­tia­tive hatte
auf ihrer ersten Bun­des­delegiertenkon­ferenz im Novem­ber bere­its einen
entsprechen­den Grund­satzbeschluss zur Parteigrün­dung gefasst. 

Ein weit­er­er Schw­er­punkt des Tre­f­fens in Pots­dam war das Ver­hält­nis zur PDS.
Das sei ein “regel­rechter Stre­it­punkt” gewe­sen, sagte Hagen. Einige
Mit­glieder hät­ten eine Koop­er­a­tion mit der PDS abgelehnt, andere sie in
Einzelfällen befür­wortet. Das The­ma sei noch längst nicht erledigt. 

PDS-Bun­de­schef Lothar Bisky sagte, er bleibe “offen” in der Angelegenheit.
“Es inter­essiert mich, ob die Partei kommt und was sie will.” Konkreter
äußern wolle er sich noch nicht und erst das Parteipro­gramm abwarten. 

Die bun­desweit etwa 6000 WASG-Mit­glieder wollen in ein­er Urabstimmung
entschei­den, ob eine Parteigrün­dung ein­geleit­et wer­den soll. Als Ziel nannte
Hagen unter anderem die Teil­nahme an Wahlen. Zum ersten Mal wolle die WASG
bei der Land­tagswahl in Nor­drhein-West­falen im Mai 2005 antreten. Auch die
Bun­destagswahl 2006 habe man im Visier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — Unter dem Mot­to #Kein­Push­back­IstLe­gal ruft die See­brücke Pots­dam, gemein­sam mit vie­len anderen See­brück­en und Balkan­brück­en-Grup­pen am 30.01.2021 zu einem über­re­gionalen Aktion­stag für die Auf­nahme von flüch­t­en­den Men­schen aus Bosnien auf
Am 27.01.1945 wurde das Ver­nicht­stungslager Auschwitz-Birke­nau von der Roten
Armee befre­it. Die Emanzi­pa­torische Antifa Pots­dam ruft dazu auf, am 27.01.2021 gemein­sam an diesen Tag zu erin­nern und zu mahnen.
Die Nachricht des Flüchtlingsrats Bran­den­burg¹ über den tragis­chen und  ver­hin­der­baren Todes­fall von Zina Elzhurkae­va macht uns sehr trau­rig  und fas­sungs­los. Unser Mit­ge­fühl gilt den Fam­i­lien­ange­höri­gen und  ihrem Freundeskreis.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot