14. Dezember 2004 · Quelle: LR

Raubüberfall durch extreme Rechte

(LR, 13.12.) Drei junge Män­ner haben laut Polizei am Sam­stag gegen 22.35 Uhr in der
Ger­hart-Haupt­mann-Straße einen Mann zusam­mengeschla­gen und ihm eine schwarze
Tasche ger­aubt, in der sich ein Handy und andere Gegen­stände befan­den. Der
Polizei nahm die Drei in Nähe des Tatorts fest. 

Ein Tatverdächtiger (23) wurde gestern Abend wegen Kör­per­ver­let­zung und
Raubes in Unter­suchung­shaft genom­men, ein weit­er­er 19 Jahre alter Mann wegen
des Ver­dachts der Kör­per­ver­let­zung. Der Tat­beitrag des Drit­ten kon­nte nicht
gek­lärt wer­den, so Amts­gerichts­di­rek­tor Wolf­gang Rupieper. Ein­er der
Inhaftierten sei in der recht­en Szene in Cot­tbus bekan­nt. Alle drei seien
vom Erschei­n­ungs­bild Recht­saußen zuzuordnen. 

Das Trio sei während der Tat erhe­blich alko­holisiert gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Cot­tbus — In Gedenken an die Coro­na-Toten und als stillen Dank für die Unter­stützen­den, möchte das Bünd­nis Unteil­bar Süd­bran­den­burg, gemein­sam mit vie­len Men­schen am 02. Jan­u­ar um 18.00 Uhr auf dem Alt­markt Kerzen entzünden.
Vor der Bun­destagswahl set­zt #unteil­bar Süd­bran­den­burg ein Zeichen für eine sol­i­darische, gerechte und offene Gesellschaft.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot