2. September 2006 · Quelle: MOZ

LKA durchsuchte Ausländeramt schon zum 2. Mal

Kreis Barn­im — Wieder waren Fah­n­der des Berlin­er Lan­deskrim­i­nalamtes in der Barn­imer Aus­län­der­be­hörde, um Unter­la­gen zu sich­ern und weit­ere Mitar­beit­er zu vernehmen. “Sie wur­den als Zeu­gen gehört”, so der zuständi­ge Dez­er­nent Jörg Mocek. Hin­ter­grund der zweit­en Durch­suchun­gen inner­halb von 14 Tagen ist die mögliche Ver­strick­ung eines Mitar­beit­ers in ille­gale Geschäfte mit Aufen­thalts­genehmi­gun­gen für Aus­län­der. In Berlin war eine Mitar­bei­t­erin der Aus­län­der­be­hörde Berlin-Mitte in den Ver­dacht ger­at­en, mit ein­er viet­name­sis­chen Schleuser­bande zusam­mengear­beit­et zu haben. Bei den Ermit­tlun­gen in diesem Fall habe es eine Spur in den Barn­im gegeben, heißt es im Umfeld der Ermit­tler. Lan­drat Bodo Ihrke hat­te seinen Mitar­beit­er nach Bekan­ntwer­den der Vor­würfe beurlaubt, Aktenein­sicht wurde beantragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Seit Anfang Dezem­ber kommt es auch in Märkisch-Oder­land wieder zu Protesten gegen die anhal­tenden Coro­na-Maß­nah­men. Dabei tre­f­fen sich an den Mon­ta­gen eine Mis­chung aus Imp­fun­willi­gen, Corona-Leugner*innen, AfD-Politiker*innen bis hin Neonazis.
Die Ini­tia­tive Bürger*innenasyl Barn­im verurteilt die Abschiebung eines 20jährigen und die ver­suchte Abschiebun­gen ein­er Fam­i­lie vom 20.12.2021 in Eber­swalde auf das Schärfste. 
Eber­swalde — In der bran­den­bur­gis­chen Kreis­stadt Eber­swalde rufen QAnon-Aktivist:innen zum Wider­stand und Kampf gegen das Sys­tem auf. Auf der Straße fol­gen dem recht­sex­tremen Net­zw­erk bere­its etwa 1.500 Menschen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot