30. Juli 2005 · Quelle: MOZ

Mehr politische Bildung

Pots­dam (epd) In Branden­burg soll der Rechtsextremis­mus ver­stärkt mit poli­tis­ch­er Bil­dung bekämpft wer­den. Vor allem in der pädagogi­schen Arbeit stelle die öffent­liche Präsenz recht­sex­tremer Akteure und die Gefahr ein­er schle­ichen­den Normali­sierung erhöhte Anforderun­gen, erk­lärte die Press­es­telle des Land­tages am Fre­itag in Pots­dam.

40 Lehrer wür­den deshalb am Dien­stag zu ein­er ersten Fort­bil­dungsver­anstal­tung im Land­tag erwartet. Ziel sei unter anderem eine stär­kere Koop­er­a­tion von Schu­len, außer­schulis­chen Ju­gendeinrichtungen sowie der poli­tis­chen Jugend- und Er­wachsenenbildung bei der Be­kämpfung des Rechtsextre­mismus, hieß es weit­er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Kom­men­tar der Ini­tia­tive “Re:kapitualation. Kein Ende der Geschichte” zur Son­der­ausstel­lung zur „Pots­damer Kon­ferenz“ im Schloss Cecilien­hof
Bere­its seit Aus­bruch der Coro­na-Pan­demie fordern zahlre­iche Organ­i­sa­tio­nen die Entzer­rung der Wohn­si­t­u­a­tion in den Sam­melun­terkün­ften, da ein aus­re­ichen­der Schutz vor dem Coro­n­avirus dort nicht gewährleis­tet wer­den kann.
Jede Gesellschaft würde unter diesen Bedin­gun­gen lei­den, doch gibt es spez­i­fis­che Fol­gen, die nur in waren­pro­duzieren­den Gesellschaften oder, anders gesagt, im Kap­i­tal­is­mus auftreten.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot