8. September 2006 · Quelle: BM

Migranten-Anteil im Land gering

Pots­dam. Nur fünf Prozent der Men­schen, die in Bran­den­burg leben, haben Migra­tionsh­in­ter­grund; das sind in der amtlichen Sta­tis­tik zuge­wan­derte, in Deutsch­land geborene und einge­bürg­erte Aus­län­der, Spä­taussiedler, Kinder aus bina­tionalen und nicht­deutschen Part­ner­schaften sowie Kinder von Spä­taussiedlern. Bun­desweit seien es 19 Prozent, teilte der Sta­tis­tis­che Lan­des­be­trieb in Pots­dam gestern mit. Von den 132 600 Bran­den­burg­ern mit Migra­tionsh­in­ter­grund wurde jed­er vierte in Deutsch­land geboren; damit liege deren Anteil deut­lich unter dem bun­des­deutschen Durch­schnitt. 25 Prozent sind Jugendliche unter 18 Jahren, nahezu zwei Drit­tel sind älter als 25 Jahre. Die Zahlen wur­den für das Jahr 2005 erhoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

In diesem Jahr gab es erst­ma­lig zwei Gedenkver­anstal­tun­gen, um an die Schreck­en der Novem­ber­pogrome zu erin­nern.
Unter dem Titel „Improv for Future“ begann das 9. Pots­damer Improthe­ater Fes­ti­val.
Pots­dam – Podi­ums­diskus­sion und Kurz­film zu Utopi­en eines demokratis­chen Sozial­is­mus 1989 und 2019. Am 08.11. von 19:00 — 21:30 Uhr im frei­Land

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot