9. Dezember 2004 · Quelle: LR

Misshandlungen auch bei der Bundeswehr in Doberlug

(LR) Im Mis­shand­lungs-Skan­dal bei der Bun­deswehr hat das Vertei­di­gungsmin­is­teri­um
bis­lang 18 Fälle ermit­telt. Wie gestern Abend ein Min­is­teri­umssprech­er
weit­er erk­lärte, sind darin drei neue Fälle enthal­ten, darunter ein Vor­fall
aus Dober­lug im Elbe-Elster-Kreis. Dort sollen Rekruten mit einem
Hunde-Elek­tro­hals­band trak­tiert wor­den sein.

Aus der Dober­luger Lausitz-Kaserne wer­den nach den Plä­nen von
Vertei­di­gungsmin­is­ter Peter Struck (SPD) in den näch­sten Jahren etwa 1000
Sol­dat­en abge­zo­gen.

Das Min­is­teri­um geht zudem vier Beschw­er­den nach, bei denen Sol­dat­en
vorschriftswidrig als Geisel genom­men wor­den sein sollen. In einem Fall soll
es sog­ar zu ein­er Schein­hin­rich­tung gekom­men sein, sagte der Sprech­er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Ein bun­desweites anti­ras­sis­tis­ches Bündnis von We’ll Come Unit­ed und
mehr als 40 Organ­i­sa­tio­nen, Ini­tia­tiv­en und Grup­pen ruft unter dem Mot­to „Unit­ed against Racism – Für eine Gesellschaft der Vie­len!“ auf zu dezen­tralen Aktion­sta­gen.
20 Per­so­n­en sind zu der Demon­stra­tion in Dober­lug-Kirch­hain gekom­men, zu der die Ini­tia­tive „Busverbindung 571 jet­zt!“ ein­ge­laden hat­te – mehr waren auch nicht erlaubt.
Am 9.4.2020 hat die Ini­ta­tive “We’ll Come Unit­ed” Berlin/Brandenburg durch einen
Super­markt-Shut­tle mit 6 pri­vat­en PKWs die Men­schen aus der Erstauf­nahme-Ein­rich­tung in Dober­lug-Kirch­hain unter­stützt.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot