22. Juli 2009 · Quelle: Antifa Cottbus

Mobilisierung gegen DVU Kundgebung

Vortrag und Kundgebung in Cottbus

Am 25. Juli (Sam­stag) will die recht­sex­treme Partei Deutsche Volk­sunion (DVU) in Cot­tbus, am Oberkirch­platz, eine Wahlkampfkundge­bung durch­führen. Die Ver­anstal­tung der DVU find­et im Rah­men der Vor­bere­itung auf die Land­tagswahl, am 27.September, statt. Der Info­s­tand der DVU soll von 13.00 – 17.00 Uhr andauern. Zur sel­bi­gen Zeit find­en kreative Gege­nak­tiv­itäten statt an denen sich jede und jed­er beteili­gen darf und sollte…

 

Gegen­ver­anstal­tun­gen:

23.07. Vor­trag: “Strate­gie der DVU

25.07. Gegenkundge­bung am Park­platz Sandow­er­straße (org. vom Bünd­nis “Bunter Boykott”)

Nach ein­er kläglich­er Wahlkamp­fauf­tak­tkundge­bung in Brandenburg/Havel wird Cot­tbus die näch­ste Sta­tion der Neurecht­en sein. Bis­lang war das Auftreten der Partei in Cot­tbus eher beschei­den. So hin­gen während der Europawahl bis auf viele Plakate in umliegen­den Dör­fern nur einige wenige in der Stadt selb­st. Den­noch existiert ein, am 7. März 2008 gegrün­de­ter Kreisver­band Spree-Neiße, der die Stadt Cot­tbus ein­bezieht.

Der, seit 1991, in Bran­den­burg agieren­der DVU war es 1999 gelun­gen, mit 5,28% und 2004, mit 6,1% in den Land­tag einzuziehen. Nach 2 Leg­is­laturpe­ri­o­den kann die DVU keine erwäh­nenswerte Arbeit vor­weisen und ist bis­lang nur wegen ihrer anti­semi­tis­chen Het­ze sowie Ver­her­rlichung von Nation­al­sozial­is­mus aufge­fall­en.

Die Partei scheint ihren Ruf in Hin­blick auf die kom­mende Land­tagswahl in ein besseres Licht rück­en zu wollen. Seit dem Antritt zur Europawahl ver­sucht die DVU sich als „Neue Rechte“ zu behaupten und greift, im aktuellen Trend viel­er neon­azis­tis­ch­er Organ­i­sa­tio­nen, auf Nation­al­is­mus-Gerede wie, „Wir sind das Volk“, zurück.

Eine angestrebte gemein­same Liste, der NPD mit der DVU, wird es als Folge von Dif­feren­zen zwis­chen den bei­den Parteien nicht geben. Nach­dem der „Deutsch­land­pakt“, der vor­sah, dass DVU und NPD 2009 bei Land­tags-, Bun­destags- und Europawahlen nicht gegeneinan­der antreten, seine Gültigkeit ver­loren hat, sieht sich die DVU gezwun­gen, nun auch gegen die NPD, die sich neuerd­ings als die „echte Rechte“ beze­ich­net, anzutreten.

Die DVU wird alles dran set­zen um eine weit­ere Leg­is­latur antreten zu kön­nen. Fol­glich ist sie nun genötigt umso inten­siv­er in der Öffentlichkeit auf sich aufmerk­sam zu machen.
Wer sich genauer über die DVU und ihre men­schen­ver­ach­t­ende, ras­sis­tis­che Poli­tik informieren möchte, der kann die Infover­anstal­tung im Qua­si­mono am Don­ner­stag, 23.Juli, 19 Uhr besuchen. Am 25. Juli wer­den wir ver­suchen die Ver­anstal­tung zu beein­trächti­gen und rufen alle auf, die den Neon­azis paroli bieten wollen, zu kom­men. Eine Gegen­ver­anstal­tung find­et ab 12.00 auf dem Park­platz, an der Sandow­er­straße, statt. Da sich dieser Park­platz zu weit ent­fer­nt von dem Ver­anstal­tung­sort der DVU befind­et, sind spon­tane und ein­fall­sre­iche Aktio­nen direkt am Oberkirch­platz drin­gend erwün­scht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Bei der Sam­me­lab­schiebung am Don­ner­stag let­zter Woche haben
bran­den­bur­gis­che Behör­den ele­mentare Rechte von Kindern mis­sachtet. Im Vor­feld holte die Aus­län­der­be­hörde Cot­tbus einen Jugendlichen aus ein­er sta­tionären Jugend­hil­feein­rich­tung
Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.
Infori­ot — Am 1. Mai zogen unter dem Mot­to „Sol­i­dar­ität ist unteil­bar“ bis zu 500 Men­schen durch Cot­tbus um gegen den anhal­tenden Recht­sruck und die unhalt­baren Zustände in der Lausitz-Stadt zu demon­stri­eren.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot