8. Februar 2004 · Quelle: Tagesspiegel

Mord von Potzlow wird Theaterstück

Berlin/Potzlow. Der Berlin­er Filmemach­er Andres Veiel will über den
grausamen Mord an einem 16-jähri­gen Schüler in Pot­zlow ein Theaterstück
her­aus­brin­gen. Der Regis­seur von “Black Box BRD” ste­he mit dem Berliner
Max­im Gor­ki The­ater in entsprechen­den Ver­hand­lun­gen, sagte Dramaturgin
Annette Reber am Fre­itag. Das Stück solle 2005 im Gor­ki und am The­ater Basel
zu sehen sein. 

Der 16-jährige Mar­i­nus Schöberl war im Juli 2002 von drei jun­gen Männern
gefoltert und bru­tal getötet wor­den. Die Leiche ver­schar­rten die drei Täter
im Alter zwis­chen 18 und 24 Jahren in ein­er Jauchegrube, wo sie monatelang
unent­deckt blieb. “Es gibt über­all ganz ähn­liche Ver­drän­gungsmech­a­nis­men und
latente Aggres­siv­ität” sagte die Dra­matur­gin. Das mache das The­ma für das
The­ater inter­es­sant. Das Landgericht Neu­rup­pin hat­te das Trio im Oktober
2003 zu Gefäng­nis­strafen zwis­chen 2 und 15 Jahren verurteilt. 

Der 44-jährige Veiel wurde für den Doku­men­tarfilm “Black Box BRD” über die
ter­ror­is­tis­che “Rote Armee Frak­tion” (RAF) mit zahlre­ichen Preisen
ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Bun­desver­band der VVN-BdA hat die Entschei­dung des Bran­den­burg­er Lan­des­denkmalamts zur Ken­nt­nis genom­men, das nachge­baute Glock­en­spiel der ehe­ma­li­gen Pots­damer Gar­nisonkirche in die Denkmalliste aufzunehmen. Das Argu­ment, dieses Glock­en­spiel sei ein „eigen­ständi­ges Denkmal der jün­geren Zeit­geschichte“, kön­nen wir nur bed­ingt nachvollziehen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot