23. April 2006 · Quelle: BM

Mutmaßlich rechte Jugendliche randalierten in Jugendclub

Zeck­erin (dpa/bb) — Mehrere mut­maßlich rechte Jugendliche haben in einem Jugend­club in Zeck­erin (Elbe-Elster) ran­daliert sowie unter anderem «Sieg Heil» gerufen. Es seien sechs Verdächtige im Alter von 15 bis 17 Jahren fest­gestellt wor­den, teilte die Polizei am Son­ntag mit. Sie sollen die Innenein­rich­tung des Clubs erhe­blich beschädigigt und «Nazi-Sym­bo­l­ik» ver­wandt haben. Es wur­den Ver­fahren wegen Sachbeschädi­gung und Ver­wen­dens ver­fas­sungs­feindlich­er Sym­bole ein­geleit­et. Der Vor­fall ereignete sich bere­its am Don­ner­stagabend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Ein bun­desweites anti­ras­sis­tis­ches Bündnis von We’ll Come Unit­ed und
mehr als 40 Organ­i­sa­tio­nen, Ini­tia­tiv­en und Grup­pen ruft unter dem Mot­to „Unit­ed against Racism – Für eine Gesellschaft der Vie­len!“ auf zu dezen­tralen Aktion­sta­gen.
20 Per­so­n­en sind zu der Demon­stra­tion in Dober­lug-Kirch­hain gekom­men, zu der die Ini­tia­tive „Busverbindung 571 jet­zt!“ ein­ge­laden hat­te – mehr waren auch nicht erlaubt.
Am 9.4.2020 hat die Ini­ta­tive “We’ll Come Unit­ed” Berlin/Brandenburg durch einen
Super­markt-Shut­tle mit 6 pri­vat­en PKWs die Men­schen aus der Erstauf­nahme-Ein­rich­tung in Dober­lug-Kirch­hain unter­stützt.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot