5. Mai 2010 · Quelle: gegenrede.info

Nach durchzechter Nacht

Templin: Sympathisanten der rechten Szene verprügeln Behinderten

Tem­plin (ipr) Aus bish­er unbekan­ntem Grund haben zwei 24- und 25-jährige Män­ner am Don­ner­stagfrüh ver­gan­gener Woche in Tem­plin einen 21-Jähri­gen ver­prügelt. Bei dem Opfer dieser Gewalt­tat han­delt es sich um einen Men­schen mit Behin­derung. Die bei­den Tatverdächti­gen sym­pa­thisieren nach Infor­ma­tio­nen der Polizei mit der recht­en Szene.

Zum Grad der Behin­derung wollte San­dra Urland von der Press­es­telle der Polizei des Schutzbere­ich­es Uck­er­mark keine Auskun­ft geben. Allerd­ings soll die Behin­derung nicht offen­sichtlich sein.

Dass es sich bei dem 25-Jähri­gen gegen den bere­its am Fre­itag Haft­be­fehl erlassen wor­den war um den in Berlin wohnen­den Nino S. han­delt, der eine Woche zuvor vor dem Amts­gericht Pren­zlau eben­falls wegen ein­er gefährlichen Kör­per­ver­let­zung zu sechs Monat­en Haft auf Bewährung verurteilt wor­den war, wollte San­dra Urland eben­falls nicht bestäti­gen.

Nur leicht ver­let­zt

Der Geschädigte war kurz vor 8 Uhr zu Fuß in der Robert – Koch – Straße unter­wegs, als er plöt­zlich und ohne ersichtlichen Grund von den bei­den Män­nern ange­grif­f­en wurde. Sie ris­sen ihm den Ruck­sack von den Schul­tern und schlu­gen auf ihn ein. Am Boden kauernd wurde ihm dann auch noch von einem der Bei­den in den Bauch getreten. Anschließend flüchteten die Tatverdächti­gen. Der junge Mann wurde bei dem Über­griff glück­licher­weise nur leicht ver­let­zt.

Im Zuge der Nah­bere­ichs­fah­n­dung gelang es der Polizei, die bei­den stark alko­holisierten Tatverdächti­gen zu stellen. Bei­de waren in der Ver­gan­gen­heit bere­its mehrfach polizeilich in Erschei­n­ung getreten. Gegen sie wird nun wegen gefährlich­er Kör­per­ver­let­zung ermit­telt. Der 24-Jährige wurde nach Aus­nüchterung, sowie Beendi­gung der polizeilichen Maß­nah­men wieder ent­lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Aufruf zur Demo gegen das Frei.Wild-Konzert in Pren­zlau -gemeisame Anreise aus Berlin.
Demon­stra­tion und Konz­ert am 17. April 2019 gegen das geplante Frei.Wild Konz­ert in Pren­zlau.
Anger­münde – Am Mittwoch, 20.03.2019, wird um 19:00 Uhr in Anger­münde im Gemein­de­haus (Kirch­platz 2) der Kino-Doku­men­tarfilm „Über Leben in Dem­min“ gezeigt. Die Ver­anstal­tung ist öffentlich. Inter­essierte sind her­zlich ein­ge­laden.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot