11. Dezember 2007 · Quelle: Polizeibericht/ MAZ

Nach nächtlicher Ruhestörung in Gewahrsam genommen

In Gewahrsam nahm die Polizei am Sam­stagabend nach ein­er nächtlichen Ruh­estörung in der Wald­stadt ins­ge­samt zehn Per­so­n­en. Die männlichen Jugendlichen und Män­ner im Alter von 17 bis 32 Jahren wur­den am Son­ntag­mit­tag nach den krim­i­nalpolizeilichen Vernehmungen ent­lassen. Gegen sie wird zum Ver­dacht des Ver­wen­dens von Kennze­ichen ver­fas­sungswidriger Organ­i­sa­tio­nen ermit­telt.

Anwohn­er hat­ten sich über Lärm und recht­sex­treme Parolen aus ein­er Woh­nung in dem Mehrfam­i­lien­haus Am Spring­bruch beschw­ert und gegen 22.30 Uhr die Polizei gerufen. Vor Ort wur­den der 21-jährige Woh­nungsin­hab­er sowie 13 weit­ere Per­so­n­en angetrof­fen. Zehn der Anwe­senden wur­den zur Ver­hin­derung weit­er­er Straftat­en ins Polizeige­wahrsam mitgenom­men. Vier weib­lichen Gästen wur­den Platzver­weise erteilt.

Die Tatverdächti­gen standen teil­weise erhe­blich unter Ein­fluss von Alko­hol, einige sind der Polizei wegen rechts­gerichteter Straftat­en bekan­nt. Während der Maß­nah­men wider­set­zte sich ein 22-Jähriger den Anweisun­gen der Polizis­ten, die daraufhin Reiz­gas zum Ein­satz brin­gen mussten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot