2. Juli 2003 · Quelle: MAZ

Nach Rottstock: Belziger Forum einberufen

Besor­niser­re­gende Vorkomm­nisse” sollen disku­tiert werden

BELZIG Am 9. Juli wird nach Infor­ma­tio­nen der MAZ das näch­ste Belziger Forum
tagen. Damit reagiert Bürg­er­meis­ter Peter Kiep (SPD) auf eine Forderung des
gle­ich­nami­gen Vere­ins und erfüllt sein Ver­sprechen, das er auf der jüngsten
Sitzung der Stadtverord­neten gab. 

In einem Brief an den Bürg­er­meis­ter hat­te die stel­lvertre­tende Vorsitzende
des Belziger Forums, Moni­ka Stuc­ki, die Ein­beru­fung des Belziger Forums gegen
Recht­sex­trem­is­mus und Gewalt noch vor der Som­mer­pause ver­langt. Sie
kri­tisierte das Stad­to­ber­haupt dafür, dass es bis zu diesem Zeit­punkt trotz mehrfacher
Infor­ma­tio­nen über “besorgnis­er­re­gende Vorkomm­nisse” in Belzig keine
Ini­tia­tive zur Ein­beru­fung des Gremi­ums ergrif­f­en hatte. 

“Muss erst Schlim­meres passieren”, fragte sie und erin­nert daran, dass das
Belziger Forum einst die Theodor-Heuß-Medaille für beispielhaftes
Bürg­eren­gage­ment und Zivil­courage erhal­ten hat. Zudem, so Stuc­ki, beste­ht das Forum
seit
fünf Jahren. Zeit, ein Resümee zu ziehen und die aktuelle Sit­u­a­tion in der
Stadt zu beleucht­en. “Ich glaube sagen zu kön­nen”, so die stellvertretende
Vor­sitzende, “dass im Ver­gle­ich zu manch anderen Städten in Bran­den­burg, in denen
alle sechs Wochen ein Naz­i­marsch stat­tfind­et, sich die Sit­u­a­tion in Belzig
gemäßigter darstellt.” 

Den­noch gebe es wieder Gesprächs­be­darf. Als Beispiele nen­nt sie die
Kon­flik­te zwis­chen jugendlichen Spä­taussiedlern und Jugendlichen aus dem
recht­sori­en­tierten Milieu im Klinken­grund, den Bran­dan­schlag auf das Info-Café in der
Sil­vester­nacht und die jüng­ste NPD-Demonstration. 

Bürg­er­meis­ter Kiep führte es vor allem auf ter­min­liche Gründe zurück, dass
das Belziger Forum in den ver­gan­genen Monat­en nicht tagte. Zum Glück habe es
in jüng­ster Zeit keinen akuten Hand­lungs­be­darf gegeben, so Kiep.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Beiträge aus der Region

Szenebekan­nte Neon­azis haben in Stahns­dorf den Shoahleugn­er Hen­ry Hafen­may­er beerdigt. Das Begräb­nis wirft Fra­gen auf. Denn Hafen­may­ers Urne wurde in das his­torische Grab des deutsch-jüdis­chen Wis­senschaftlers Max Fried­laen­der gebettet. 
Der Runde Tisch Asyl und Migra­tion Pots­dam-Mit­tel­mark ist ein bürg­er­schaftlich­er Zusam­men­schluss von Men­schen mit Flüchtlingser­fahrung, ehre­namtlichen Unterstützer*innen, Arbeitgeber*innen und Träger-Vertreter*innen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot