17. Dezember 2001 · Quelle: Ein Teilnehmer

Nachbetrachtung der Anti-GATS-Demo in Cottbus

die gruppe ia3011 hat für den 14.12.01 zu ein­er demon­stra­tion unter
demo mot­to “GATS ist für die KATZ“ !” aufgerufen. Mobil­isiert wurde an
mehreren Schulen, an der Uni, der Fach­hochschule und über das Inter­net.

ABER: am 14.12.01 war es käl­ter als 0° C !!! das hat ia3011 nicht
bedacht. wie kon­nten sie das vergessen?
eine vier­tel stunde nach offiziellem demobe­ginn waren ger­ade soviel
leute da, daß alle im lau­ti­wa­gen hät­ten mit­fahren kön­nen. 15 miun­ten später
dann unge­fähr 30 per­so­n­en — skep­tis­che beobach­terIn­nen sprechen von 20…
pah!

die mit 5 six­packs und mehreren ein­satzwa­gen präsente polizei war
sichtlich ver­wirrt. kurz nach 16.00 ging es dann ganz gemütlich los. vorne das
GATS ist für die KATZ“ !” tran­spi. dann noch „ne hand­voll leute — ganz
hin­ten der lau­ti.

nach der hälfte der strecke gab es „ne zwis­chenkundge­bung. danach
wurde beschlossen, doch noch bis zum uni­cam­pus weit­er zu laufen. in diese
entschei­dung kon­nten sog­ar alle demoteil­nehmerIn­nen ein­greifen. eben
ganz famil­iär — logisch bei aktuell ca. 15 leuten. beim let­zten stück der demo gab es noch ne sprint­ein­lage — danach war allen wieder warm.
am cam­pus­gelände angekom­men war klar, daß der lau­ti dort nicht rauf
kann, weil über­all met­allp­fos­ten ein die erde ger­ammt waren. also wurde der
lau­ti in posi­tion gebracht um auch ja gehör bei der nicht-wirk­lich-vorhan­de­nen
studieren­den­schaft zu erheis­chen. nach dem let­zten rede­beitrag war“s
dann vor­bei und die verbliebe­nen demon­stran­tInnen hat­ten ziem­lich gute
laune… .

ich verzichte hier darauf, die rede­beiträge zu veröf­fentlichen. wenn
sie jemen­sch den­noch unbe­d­ingt lesen will, wende er/sie sich doch bitte
an die unten ste­hende email-adresse.

diese demo war eine der schön­sten, die ich je hat­te! wir haben ‑mit
zeitweise 11 leuten- für 2 stun­den die innen­stadt zur hauptverkehrszeit lah­mgelegt! danke an alle, die sie mit vor­bere­it­et haben, die dann da waren und mit­gemacht haben.

streik@asncottbus.org
www.streik.asncottbus.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Wie Ver­schwörungs­the­o­rien unser Denken bes­tim­men — Ver­anstal­tun­gen am 15. Okto­ber in Cot­tbus und am 22. Okto­ber in Pots­dam.
Nach knapp 10 Jahren antifaschis­tis­ch­er Inter­ven­tion in Cot­tbus hat
Cot­tbus Naz­ifrei beschlossen, das Bünd­nis aufzulösen. Das Ziel, den
jährlichen Nazi­auf­marsch am 15. Feb­ru­ar zu ver­hin­dern, kon­nte erre­icht wer­den.
Der für gestern anber­aumte Ver­hand­lung­ster­min am Amts­gericht Cot­tbus gegen Thomas Andy S., Neon­azi und Kampf­s­portler aus Sprem­berg, wurde erneut ver­schoben.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot