10. Juli 2011 · Quelle: Inforiot

Nazifest in Rathenow geplant

Am Samstag, 16. Juli, will die NPD ein "Sommerfest" mit Schnapsbesäufnis ausrichten

INFORIOT Für den kom­menden Sam­stag, den 16. Juli, plant der NPD-Stadtver­band in Rathenow die Aus­rich­tung eines „Som­mer­fests“. Dies geht aus einem inter­nen Ein­ladungss­chreiben her­vor, das Infori­ot zuge­spielt wor­den ist. Öffentlich wird zu dem Fest bish­er nicht eingeladen.

Als Ver­anstal­tung­sort soll eine Klein­gar­te­nan­lage in Rathenow dienen, die schon seit län­gerem von NPD und „Freien Kam­er­ad­schaften“ genutzt wird. Bere­its im Jahr 2010 hat­te es dort ein ähn­lich­es „Som­mer­fest“ gegeben. Damals wurde die Gar­te­nan­lage von der NPD als Objekt der “Freien Kräfte Rathenow” bezeichnet.

Als Ansprech­part­ner für das diesjährige Fest wird auf dem Ein­ladungss­chreiben Ben­jamin Kuhirt genan­nt. Dieser war bis März 2011 Chef des Rathenow­er Stadtver­ban­des der NPD. Er ist bekan­nt als ehe­ma­liger Aktivist der 2005 ver­bote­nen Kam­er­ad­schaft „Sturm 27“.

Das diesjährige „Som­mer­fest“ soll am Nach­mit­tag begin­nen und abends in ein­er „Ein-Euro-Feier“ mit Bier und Schnaps münden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Staubige, stick­ige Luft, ein küh­les Bier in der Hand, neben dir deine Lieblings­men­schen — weißt du noch, wie sich das anfühlt? Die Vor­freude ist spür­bar – wer ver­misst es nicht? 
Am 09. April 2022 wird der Ex-Junioren­welt­meis­ter und Box­er Tom Schwarz in der Stadthalle Falkensee wieder in den Ring steigen. Das muss ver­hin­dert wer­den! Auf Sportver­anstal­tun­gen ist kein Platz für Gewalttäter.
Prostest­briefe von geflüchteten Frauen im Land­kreis Havelland.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot