10. November 2005 · Quelle: Autonome Antifa Cottbus

Nazischmiererein auf dem Jüdischen Friedhof

In der Nacht zum Mittwoch beschmierten Nazis den Gedenkstein für die zur
Reich­sprogrom­nacht abge­bran­nte Syn­a­goge auf dem Jüdis­chen Fried­hof in der Straße der
Jugend mit einem Hakenkreuz.

Am darauf­fol­gen­dem Tag fand eine Kranznieder­legung der Jüdis­chen Gemeinde statt. In
Cot­tbus leben zur Zeit etwa 1000 Bürg­er jüdis­chen Glaubens.
Zur gle­ichen Zeit verteil­ten Nazis in der Sprem Fly­er auf denen für die
Halbe­demon­stra­tion am Sam­stag gewor­ben wurde. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Flüchtlingsräte Berlin und Bran­den­burg und Xenion fordern die sofor­tige Freilas­sung des aus der Türkei geflo­henen kur­dis­chen Ehep­aares C. und ihrer drei min­der­jähri­gen Kinder aus dem Flughafenge­fäng­nis des BER und den Zugang der Fam­i­lie zu einem fairen Asylverfahren.
Vor der Bun­destagswahl set­zt #unteil­bar Süd­bran­den­burg ein Zeichen für eine sol­i­darische, gerechte und offene Gesellschaft.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot