27. November 2005 · Quelle: JD/JL Bad Freienwalde

Nazisymbole in Bad Freienwalde

Am 25.11.05 um 23h ent­deck­ten AntifaschistIn­nen am Sow­jetis­chen Ehren­mal in der
Berlin­er Str. mehrere Nazisym­bole. Auf dem Gelände des Rus­sis­chen Sol­daten­fried­hofes
wur­den ein­mal SS, zwei 2m x 2m große Hak­enkreuze sowie ein “white pow­er” Zeichen in den mit Schnee bedeck­ten Boden getreten. Die engagierten AntifaschistIn­nen beseit­igten
die Sym­bole und hin­ter­ließen ein “Fuck you!”. Nach den jüng­sten Diskus­sio­nen und Auseinan­der­set­zun­gen um den Film
“Rabatz”, wieder ein weit­er­er Beweis für die Exis­tenz recht­sradikalen Gedankengutes
in der Kurstadt, welch­es von der Stadt immer­noch vehe­ment bestrit­ten wird.

Für eine pro­gres­sive und antifaschis­tis­che Jugend­kul­tur!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Ini­tia­tive “Wir packen’s an!” gegrün­det: Hil­fe beim Ver­pack­en von Spenden für Flüchtlingscamps gesucht
Cot­tbus — Was wird uns von 2019 in Erin­nerung bleiben? Für den Jahres­rück­blick befra­gen wir zivilge­sellschaftliche Ini­tia­tiv­en über die Sit­u­a­tion in ihrem Bun­des­land. Heute: Bran­den­burg mit dem Opfer­per­spek­tive e.V.
Märkisch-Oder­land — Am 2.12.2019 haben vor dem Sozialamt Märkisch-Oder­land in Vier­lin­den mehr als 50 Men­schen demon­stri­ert. Sie forderten die Gesund­heit­skarte für Geflüchtete von Anfang an und die Über­weisung ihrer Sozialleis­tun­gen auf ein Kon­to.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot