8. Juni 2004 · Quelle: Nazis auslachen!

NEIN zur EU-Osterweiterung!

lautet das Mot­to ein­er Demon­stra­tion am 12.06. in Eisenhüttenstadt.
Organ­isiert wird sie von der NPD und soge­nan­nten freien Nationalisten. 

Mal wieder zeigt sich, dass dieses recht­skon­ser­v­a­tive Spek­trum von gestern zu seien scheint. Es muss wohl an ihnen vor­beige­gan­gen sein, dass die EU-Oster­weiterung, gegen die sie sich so tapfer wehren wollen, schon lange geschehen ist. 

Auch scheinen sie, nach Mit­te­lal­ter- Art, ein wenig Angst zu haben, vor den Men­schen, auf der anderen Seite des Flusses. 

Vor den bösen Polen, die 

“ihren ver­armten und arbeit­slosen Bevölkerungsüber­schuß so schnell wie möglich in die EU und vor allem nach Deutsch­land abschieben.”

wie es in ihrem Demoaufruf heißt. 

Und natür­lich vor der Brücke, die es dort bald geben soll, denn

“Über diese Brücke wer­den zehn­tausende fremde Arbeit­skräfte zuerst in unseren Land­kreis kommen.”

so ban­gen sie weiter. 

Und mit Sicher­heit wer­den sie in Hor­den here­in­strö­men, ihre Autos klauen, ihnen die Frauen auss­pan­nen, ihre Müll­ton­nen plün­dern und wenn sie all das haben, nehmen sie auch noch ihre Arbeit­splätze, die es sowieso nicht gibt. 

Der Bun­desvor­sitzende der NPD, Udo Voigt möchte all das noch ein wenig aus­führlich­er darstellen und erhält dabei fre­undliche Unter­stützung vom Bun­de­spress­esprech­er Klaus Beier und dem freien Nation­al­is­ten Thomas Wulff. 

Wer sich dieses Geheule live anhören möchte, kann das tun. Die Demo begin­nt am Sam­stag, 11:00 Uhr am Bahnhof.

Die Route ver­läuft folgendermaßen:

Eisen­bahn­straße, Straße der Repub­lik, Lin­de­nallee — Zwis­chenkundge­bung vorm Friedrich-Wolf-The­ater, zurück zur Straße der Repub­lik, Diehlo­er Straße, Neuzeller Straße, Beeskow­er Straße, Zwis­chenkundge­bung am Bus­bahn­hof, Beeskow­er Straße, Bahn­hof, Ende gegen 17:00 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 25. Novem­ber, dem „Inter­na­tionalen Tag zur Besei­t­i­gung von geschlechtsspez­i­fis­ch­er Gewalt an Frauen*“, laden Women in Exile&Friends und lokale Ini­tia­tiv­en zu ein­er Kundge­bung in Eisen­hüt­ten­stadt vor der Erstauf­nah­meein­rich­tung ein.
Szenebekan­nte Neon­azis haben in Stahns­dorf den Shoahleugn­er Hen­ry Hafen­may­er beerdigt. Das Begräb­nis wirft Fra­gen auf. Denn Hafen­may­ers Urne wurde in das his­torische Grab des deutsch-jüdis­chen Wis­senschaftlers Max Fried­laen­der gebettet. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot