14. März 2008 · Quelle: NS-Verherrlichung stoppen!

Neonazis bereiten Kranzabwurf in Halbe heimlich vor

Nach Infor­ma­tio­nen des Berlin-Bran­den­burg­er Bünd­niss­es „NS-Ver­her­rlichung stop­pen!“ mobil­isiert der neon­azis­tis­che „Fre­un­deskreis Halbe“ für Sam­stag, den 15. März 2008 kon­spir­a­tiv zu ein­er Gedenkver­anstal­tung auf dem Wald­fried­hof in Halbe. 

Wie schon an den vor­ange­gan­genen Woch­enen­den wollen sich Neon­azis mit Kränzen um 11.00 Uhr in dem bran­den­bur­gis­chen Dorf ein­find­en. Bei der zuständi­gen Polizei­di­en­st­stelle liegt für so eine Ver­anstal­tung allerd­ings noch keine Anmel­dung vor, weswe­gen AntifaschistIn­nen davon aus­ge­hen, dass die Neon­azis mit ihrer heim­lichen Vor­bere­itung eventuelle Ver­bote oder Block­adeak­tio­nen umge­hen wollen. 

Bünd­nis-Sprech­er Jan Soost: „Die Neon­azis suchen verzweifelt nach Möglichkeit­en, das Gedenken in Halbe als recht­sradikales Top-Event zu ret­ten. Deshalb müssen wir unseren Wider­stand fort­set­zen und diesen NS-Nos­tal­gik­ern bei jedem ihrer Auf­marschver­suche entgegentreten.“ 

Die AntifaschistIn­nen wer­den am Sam­stag ab 10.00 Uhr in Halbe mit einem Infozelt, Musik und Protest­plakat­en präsent sein.

Zugtr­e­ff­punkt für AntifaschistIn­nen am 15.3.08 von Berlin aus: Ost­bahn­hof, 8.30 Uhr, Gleis 1.

www.redhalbe.de.vu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die heuti­gen Veröf­fentlichun­gen von Frag­Den­Staat, rbb und dem ARD-Poli­tik­magazin Kon­traste führen vor Augen, zu welchen frag­würdi­gen Mit­teln das Bran­den­burg­er Innen­min­is­teri­um greift, um den Bau eines  Abschiebezen­trums am BER durchzusetzen.
Das Bünd­nis “Abschiebezen­trum BER ver­hin­dern” startet heute (04.07.2022) eine
Online-Aktionswoche gegen “Hard­er und Part­ner” – der Abschiebein­vestor soll das
geplante Abschiebezen­trum am Flughafen BER bauen.
Die Staat­san­waltschaft Cot­tbus muss den aktuellen Polizeiskan­dal in Dahme-Spree­wald gründlich aufk­lären und hier­für auch das Umfeld des verdächti­gen Polizis­ten ausleuchten.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot