10. April 2006 · Quelle: Antifa Finsterwalde

Neonazis fälschen Antifa-Flugblatt

Stel­lung­nahme der Autonomen Antifa Fin­ster­walde zu
einem ver­fälscht­en Flug­blatt, welch­es ver­mut­lich von recht­sex­tremen Kräften der Region erstellt und her­aus­ge­bracht wurde.

Am Fre­itag, den 7.April 2006, wur­den Flug­blät­ter am Janusz-Kor­czak und am Sänger­stadt-Gym­na­si­um aufge­fun­den. Inhaltlich rufen diese zur Verge­wal­ti­gung von Kindern,
Frauen und Tieren, Freiga­be von Dro­gen an Min­der­jährige, sowie zu der Errich­tung ein­er Dik­tatur, auf.

Ver­mut­lich haben recht­sex­treme Kräfte ver­sucht, in unserem Namen, den vorher­ge­nan­nten Inhalt mit antifaschis­tis­chen Inhal­ten zu fällen und zu verbinden, um somit
antifaschis­tis­ch­er Poli­tik einen falschen Anstrich zu geben/verleihen.

Jedoch richtet sich antifaschis­tis­che Poli­tik, sowie die Kam­pagne “Keine schweigenden
Prov­inzen — Linke Freiräume schaf­fen”, generell gegen Unterdrückungsmechanismen
aller Art, egal welch­er Form sie entstam­men, und somit kann man auch ausschließen,
dass anti­demokratis­che, total­itäre und dik­ta­torische Ele­mente unter­stützt werden.

Gle­ichzeit­ig stellt sich die Kam­pagne gegen die Fest­set­zung des rassistischen,
faschis­tis­chen und anti­semi­tis­chen Gedankengutes in allen Bere­ichen unseres Lebens
und bringt eine klar antikap­i­tal­is­tis­che Hal­tung zum Ausdruck.

Deshalb rufen wir dazu auf, am 22.April 2006 eine antifaschis­tis­che und antikap­i­tal­is­tis­che Demon­stra­tion auch und vor allem gegen Frauen­feindlichkeit, Kindermiss-
brauch und Men­schen­ver­ach­tung generell zu demon­stri­eren, sich von solchen Inhal­ten zu
dis­tanzieren und in kein­er Form Bestre­bun­gen, dieser Art, zu unter­stützen, die darauf abzie­len den Begriff Frei­heit und freies Leben in einem falschen Zusam­men­hang wieder
zus­piegeln und darzustellen.

Ein weit­er­er Grund am 22.April zu demon­stri­eren, ist die ver­mehrte Aus­bre­itung und Ver­ankerun­gen der recht­en Szene in der Region und die damit ver­bun­de­nen zunehmenden
Angriffe auf nicht­deutsche, linksalter­na­tive und ander­s­denk­ende Jugendliche, was uns
dazu ver­an­lassen sollte, endlich zu han­deln und den nationalen Struk­turen in jed­er Form
ent­ge­gen­zuwirken. An dieser Stelle sollte auch noch erwäh­nt wer­den, dass wir es als
Men­schen nicht tolerieren, dass Homo­sex­u­al­ität mit Pädophilie ver­glichen oder sog­ar in
Zusam­men­hang gebracht wird (wie anhand des Textes geschildert wurde.)!

Wer Infor­ma­tio­nen dazu hat, welche Per­so­n­en dieses Flug­blatt hergestellt / veröffentlich
oder her­aus­ge­bracht haben, der melde sich bitte über unsere Emailadresse.

Komm auch Du nun zur Auf­tak­t­demon­stra­tion am 22. April 2006 nach Fin­ster­walde und lasse deinem Unmut in Zukun­ft freien Lauf!!

Mehr Infos zur Antifade­mo hier: www.keineschweigendenprovinzen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Heute haben wir uns hier zur antifaschis­tis­chen Kranznieder­legung zusam­menge­fun­den, um in all sein­er Helden­haftigkeit an die Befreiung Nazideutsch­lands vor 77 Jahren zu erinnern.
Gemein­sam mit Bun­de­saußen­min­is­terin Annale­na Baer­bock, Bran­den­burgs Innen­min­is­ter Michael Stüb­gen und Olaf Jansen, Leit­er der Zen­tralen Aus­län­der­be­hörde, hat der Flüchtlingsrat Bran­den­burg heute die Erstauf­nah­meein­rich­tung in Eisen­hüt­ten­stadt besucht
“Frank­furt zeigt Hal­tung” ruft auf zum Gedenken und ein­er Kundge­bung am 31. Jan­u­ar, ab 16:30 Uhr für ein sol­i­darisches Miteinan­der, in Gedenken an die Ver­stor­be­nen und gegen recht­sex­treme Pro­pa­gan­da, Hass und Hetze.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot