23. Dezember 2016 · Quelle: Presseservice Rathenow

Neuruppin: Peinlicher AfD Auftritt bei Trauerkundgebung

15626323_960217984078409_5901963536804881594_o
Am Fre­itagabend fand vor dem Rathaus der Stadt Neu­rup­pin eine Trauerkundge­bung anlässlich des Anschlages von Berlin statt. Zu der Ver­anstal­tung kamen unge­fähr 80 Men­schen, die mit Kerzen und ein­er Men­schen­kette den Getöteten gedacht­en.
Obwohl die Ver­samm­lung betont unpoli­tisch bewor­ben wurde und sich die Mehrheit der Kundgebungsteilnehmer_innen auch neu­tral klei­dete und lediglich eine Kerze, als Aus­druck der Anteil­nahme, mit sich führte, nutzte ein bekan­nter AfD-Aktivist die Gun­st der Stunde um sich und seine Partei durch einen pro­voka­tiv­en Auftritt in Szene zu set­zen.
So erschien der Press­esprech­er der AfD Ost­prig­nitz-Rup­pin Klaus Engel­bertz bere­its plaka­tiv gek­lei­det zur Ver­anstal­tung. Er trug einen auf­fäl­li­gen blauen Pullover, auf dem groß und deut­lich das Logo sein­er Partei zu erken­nen war.
Doch das reichte dem auf­fäl­li­gen AfD Press­esprech­er offen­bar jedoch noch nicht. Laut­stark störte er eine Rede im Gedenken an die Getöteten von Berlin der­art, dass er zur Ord­nung gerufen wer­den musste.

Anschließend begab sich Engel­bertz demon­stra­tiv, augen­schein­lich auf ein fre­und­schaftlich­es Gespräch, zum später in die Ver­samm­lung ein­gesick­erten, berüchtigten Neu­rup­pin­er NPD Abge­ord­neten Dave Trick und dessen Anhang von den „Freien Kräften Neu­rup­pin – Osthavel­land.
Höhep­unkt der Gel­tungssucht des AfD Mannes war dann noch der anschließende Ver­such seinen Pullover vor die Kam­era eines Fernse­hteams zu posi­tion­ieren.

Im Vor­feld der Ver­samm­lung wurde zudem vor dem Rathaus ein Schriftzug ange­bracht, der sich neg­a­tiv auf die Trauerkundge­bung bezog.
Fotos: hier

One Reply to “Neuruppin: Peinlicher AfD Auftritt bei Trauerkundgebung”

  1. Kotzbrock­en nutzern immer die Gun­st der Stunde!
    Seine Gel­tungssucht war ihm auch wichtiger, sowie die Anbiederung von RECHTS,- als tat­säch­lich­es Mit­ge­fühl gegenüber den Opfern!
    Ein Platzver­weis wäre wohl das Min­deste gewe­sen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.
Neu­rup­pin: Aufruf zur AfD-Gegen­ver­anstal­tung am 14. Jan­u­ar.
INFORIOT Tief im Wald ver­steckt und bei Tem­per­a­turen über 30 Grad trafen sich etwa 200 Aktivist_innen vom 26. bis 29. Juli bei Witt­stock. Nach dem erfol­gre­ichen Start im let­zten Jahr fand nun zum zweit­en Mal das JWD-Camp statt.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot