4. Dezember 2001 · Quelle: Märkische Allgemeine

Neuruppiner Flüchtlingsheimbetreiber plötzlich gesprächsbereit

NEURUPPIN Karl Wiese­mann, der Betreiber des
Asyl­be­wer­ber­heimes in Neu­rup­pin-Treskow, will jet­zt
auf die Kri­tik des Bran­den­bur­gis­chen Flüchtlingsrates
reagieren. Wiese­mann hat für kom­menden Mon­tag,
10.Dezember, Vertreter des Flüchtlingsrates, der
Aus­län­der­be­hörde, des Sozialamtes und Asyl­be­wer­ber zu
ein­er Gespräch­srunde nach Treskow ein­ge­laden. Dabei
soll gek­lärt wer­den, ob die Vor­würfe des
Flüchtlingsrates, im Heim herrsche eine „katas­trophale
Sit­u­a­tion“ und ein mil­itärisch­er Ton, zutr­e­f­fen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot