13. April 2005 · Quelle: MOZ

Noch heute leugnen der Kriegsschuld

Letschin (MOZ) Im Zusam­men­hang mit der MOZ-Berichter­stat­tung zur Kreis­syn­ode
am ver­gan­genen Woch­enende in Letschin ist es zu einem Missver­ständ­nis
gekom­men. In unserem Beitrag “Kirchenkreis vor Bewährung­sprobe”
(Mon­ta­gaus­gabe) hat­ten wir Superinden­tent Roland Kühne falsch zitiert, dass
zur vollen Wahrheit auch gehöre, dass Eltern und Großel­tern der heuti­gen
Neon­azis, zum Teil als ehe­ma­lige Ver­triebe, nach wie vor die deutsche
Kriegss­chuld leug­nen.

Richtig ist, dass Super­in­ten­dent Kühne an Beispie­len deut­lich zu machen
ver­suchte, dass aus heuti­gen Gesprächen ables­bar ist, dass nach wie vor
deutsche Kriegss­chuld geleugnet und den Juden eine Mitschuld zugewiesen
werde. Zudem wür­den für die soziale Krise, die Arbeit­slosigkeit und sink­ende
Renten oft Aus­län­der ver­ant­wortlich gemacht. Der Ver­weis Kühnes auf die
Eltern- und Großel­tern­gener­a­tion war all­ge­mein­er Art, ohne daraus
anzuleit­en, dass es sich “zum Teil” um ehe­ma­lige Ver­triebene han­delt. Von
Ver­triebe­nen sprach Super­in­ten­dent Kühne allein mit Ver­weis, dass auch in
sein­er Fam­i­lie das Ver­triebe­nen­schick­sal durch­lebt wurde. Ver­triebene
kön­nten auch heute noch nicht ver­ste­hen, dass sie die Haupt­last der
Kriegss­chuld der Deutschen zu trä­gen hät­ten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am Sam­stag, den 18. Juli find­et in Müncheberg die neue, regelmäßige Ver­anstal­tung “KIEZKANTINE” statt. Dies­mal im Rah­men der über­re­gionalen
Kam­pagne “Wann wenn nicht jet­zt — Sam­melun­terkün­fte auflösen” und in Zukun­ft ein­mal monatlich.
Das Ver­wal­tungs­gericht Frank­furt / Oder stellt fest: Die Unter­bringung in Zwangs­ge­mein­schaften in Mehrbettz­im­mern nicht im Ein­klang mit der Coro­na-Umgangsverord­nung des Lan­des.
Ein Geflüchteter aus dem Sudan muss am 29. Juni beim Amts­gericht Straus­berg erscheinen. Vorge­wor­fen wird ihm “ille­gal” nach Deutsch­land ein­gereist zu sein.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot