5. Mai 2011 · Quelle: Antifa Westhavelland

NPD Havel-Nuthe intern

Einblick in Innenleben des mitgliederstärksten Kreisverbandes im NPD Landesverband Brandenburg als PDF Dokument erschienen

Nach dem Unbekan­nte im Feb­ru­ar 2011 unge­fähr 60.000 Emails aus der inter­nen NPD-Kor­re­spon­denz der Öffentlichkeit zus­piel­ten, haben Antifaschist_innen inzwis­chen das Mate­r­i­al gesichtet und region­al aus­gew­ertet.

Für das Land Bran­den­burg wurde so bere­its im März 2011 eine Bew­er­tung der Partei anhand ihres Schriftverkehrs auf der alter­na­tiv­en Inter­net­plat­tform Inforiot.de veröf­fentlicht.

Jet­zt ste­ht eine Auswer­tung in Doku­men­ta­tions­form auch für den Bere­ich des mit­glieder­stärk­sten Kreisver­ban­des inner­halb des NPD Lan­desver­ban­des Bran­den­burg, den NPD Kreisver­band Hav­el-Nuthe, in dessen Auf­gaben­bere­ich die bran­den­bur­gis­che Lan­deshaupt­stadt Pots­dam und die Stadt Bran­den­burg an der Hav­el als Namensge­berin des Lan­des sowie die Orte Rathenow, Nauen und Falkensee fall­en, bere­it.

In minu­tiös­er Kleinar­beit wur­den dabei zunächst alle rel­e­van­ten Emails gesichtet und gezielt nach aus­sagekräfti­gen Inhal­ten durch­sucht.

Als Ergeb­nis kann ein gutes Bild über die Organ­i­sa­tion­sstruk­tur des Kreisver­ban­des, die wichtig­sten Funk­tionäre, ihre Inter­ak­tion untere­inan­der sowie deren Tagungs- und Ver­anstal­tung­sorte aufgezeigt wer­den.

Bestätigt wurde auch das beson­dere, schon mehrfach öffentlich bekan­nt­gemachte Ver­hält­nis der „nation­aldemokratis­chen“ Partei zu recht­skräftig ver­bote­nen, (neo)nazistischen Organ­i­sa­tio­nen. Eine Vielzahl der ehe­ma­li­gen Organ­i­sa­tion­s­mit­glieder ist näm­lich seit ger­aumer Zeit als NPD Mit­glied, auch oder ger­ade in Führungspo­si­tio­nen, aktiv. Wie selb­stver­ständlich wird in diesem Zusam­men­hang auch deren Logis­tik zum Wohle der Partei weit­er­ver­wen­det und im Zusam­men­spiel mit den ein­sti­gen Mit­gliedern der Kam­er­ad­schaften der Ein­druck erweckt, dass durch den NPD Kreisver­band Hav­el-Nuthe eine effek­tive Ersat­zor­gan­i­sa­tion etabliert wurde. Zu dem ergeben sich aus der Emailko­r­re­spon­denz der NPD Hin­weise auf eine konkrete Ersat­zor­gan­i­sa­tion des „Sturm 27“, die dort als „Freie Kräfte Rathenow“ benan­nt wird.

Sehr aus­führlich ließ sich anhand der elek­tro­n­is­chen Kor­re­spon­denz der NPD auch der Auf­bau von Parteiun­ter­gliederun­gen, ins­beson­dere der neuen Ort­gruppe in Bran­den­burg an der Hav­el, beispiel­haft nach vol­lziehen. Dort wur­den z.B. rel­e­vante Neu­mit­glieder, darunter auch ein Zuge­zo­gen­er aus Wup­per­tal, der zurzeit an der Uni­ver­sität Pots­dam studiert, zu so genan­nten „Stammtis­chen“, interne Pro­pa­gan­dav­er­anstal­tun­gen mit Schu­lungscharak­ter, gelockt, durch Vorträge für die Parteiar­beit begeis­tert und Stück für Stück in die Parteistruk­tur inte­gri­ert.

Ähn­lich wurde bere­its beim Auf­bau der Pots­damer Ver­band­sun­ter­gliederung ver­fahren. Allerd­ings erwies sich der dort einge­set­zte Stadtver­bandsvor­sitzende nicht unbe­d­ingt als gute Wahl im Sinne der NPD. Immer wieder fiel dieser Funk­tionär näm­lich durch einen zu offen propagierten (Neo)nazismus auf und musste, wie in der Emailko­r­re­spon­denz deut­lich wurde, intern zurück­gep­fif­f­en wer­den.

Den­noch ist der Kreisver­band voll hand­lungs­fähig und gehört zu den aktivsten Parteiun­ter­gliederun­gen im Land Bran­den­burg.

Dabei hat sich auch das Agi­ta­tion­skonzept zur Wer­bung neuer Mitstreiter_innen geän­dert. Statt vornehm­lich durch öffentliche Ver­anstal­tun­gen, die durch staatliche Aufla­gen oder gesellschaftliche Proteste bish­er nicht die erhoffte Iden­ti­fizierung mit der Partei bewirk­ten, sollen neue Parteimitglieder_innen vor allem durch mas­siv verteilte Pro­pa­gandaflug­blät­ter gewon­nen und dann langsam durch per­sön­lichen Kon­takt in die NPD Struk­turen einge­bun­den wer­den.

 

Die Doku­men­ta­tion kann als PDF Doku­ment (Dateigröße: 4,37 MB) frei herun­terge­laden wer­den:

Down­load­link: http://westhavelland.files.wordpress.com/2011/05/havel-nuthe-intern.pdf

(Auf­grund der Dateigröße wird ger­at­en die Datei nicht im Brows­er zu öff­nen, son­dern den Link mit der recht­en Maus­taste anzuk­lick­en um das PDF dann mit der Funk­tion „Ziel Spe­ich­ern unter“ auf der Fest­plat­te zu spe­ich­ern.)

 

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zum The­ma:

https://inforiot.de/artikel/npd-von-innen

http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/uebersicht-interne-npd-mails/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 24. Novem­ber begin­nt der Prozess gegen den NPD-Kad­er Maik Schnei­der und fünf weit­ere Neon­azis. Wir haben euch einen Press­espiegel rund um den Prozess, zum Bran­dan­schlag auf die Turn­halle in Nauen sowie zur Per­son Maik Schnei­der zusam­menge­tra­gen. Die Seite wird in der Zeit des Prozess­es regelmäßig aktu­al­isiert.
Bran­den­burg an der Hav­el — Ins­ge­samt 25 Per­so­n­en nah­men an der Podi­ums­diskus­sion am ver­gan­gen Don­ner­stag teil. Auf der Bühne war ein Vertreter der Kam­pagne “Emil Wend­land — Nie­mand ist Vergessen” aus Neu­rup­pin, Judith Porath von der Opfer­per­spek­tive und ein Vertreter der Antifa Jugend Bran­den­burg. Die Diskus­sion wurde von der Jour­nal­istin Heike Kleffn­er mod­eriert.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot