21. April 2011 · Quelle: Inforiot

NPD-Kundgebung zum Hitler-Geburtstag

Fotos und Bericht: 90 Menschen protestierten in Nauen gegen die Neonazi-Partei

Protest gegen NPD-Kundgebung in Nauen

Neonazi-Kundgebung in Nauen

INFORIOT Ein Pfeifkonz­ert hat sich die NPD am Mittwoch in Nauen abge­holt. Etliche Neon­azis hat­ten sich ver­sam­melt, um eine “Mah­n­mache” zum Gedenken an die Bom­bardierung Nauens in den let­zten Tagen des zweit­en Weltkriegs abzuhal­ten. Diesen Scheinan­lass, um am Geburt­stag von Adolf Hitler auf die Straße zu gehen, nah­men allerd­ings nur rund 30 Neon­azis wahr — einige von ihnen offen­sichtlich halb­trunk­en.

Auch mit der Tech­nik wollte es nicht recht klap­pen. Erst mit einiger Bastelei und nach gut halb­stündi­ger Verzögerung schaffte die NPD es, ihre Laut­sprecher­an­lage in Gang zu set­zen und das Requiem von Mozart abzus­pie­len. Rede­beiträge gab es keine.

Den Neon­azis stell­ten sich erfreulich viele Leute ent­ge­gen. Rund 90 Men­schen, also immer­hin drei Mal so viele wie auf der Gegen­seite, fol­gten einem Aufruf zum Protest vom Bünd­nis gegen Rechts Falkensee, dem Jugend­fördervere­in Mika­do Nauen und dem Human­is­tis­chen Frei­denker­bund Havel­land. Zusam­men kamen neben vie­len Antifas unter anderem Nauen­er Stadtverord­nete, Mit­glieder von Sol­id, der lokalen Feuer­wehr, dem Aktions­bünd­nis gegen Rechts aus Rathenow, von der Partei Die Linke sowie vom Jugend­klub Mika­do.

Die Menge der Neon­azis set­zte sich aus NPD-Aktiv­en wie Michel Müller, Dieter Brose und Maik Schnei­der und aus regionalen “Kameradschafts”-Mitgliedern von zum Beispiel den “Freien Kräften Neu­rup­pin-Osthavel­land” zusam­men.

Der Protest kon­nte in unmit­tel­bar­er Nähe, auf der gegenüber­liegen­den Straßen­seite der NPD-Kundge­bung stat­tfind­en. Immer wieder kon­nte die Naziver­samm­lung mit Pfif­f­en, laut­starken Mega­fon­durch­sagen und Rufen gestört wer­den.

Die Polizei ver­hielt sich zurück­hal­tend. Es kam zu keinen größeren Zwis­chen­fällen.

Neonazi-Kundgebung in Nauen

Neonazi-Kundgebung in Nauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Alle, die sich auf die 22. Aus­gabe des Frie­rock Fes­ti­vals gefreut haben, müssen jet­zt stark sein — und wer­den ihre Geduld auf eine unge­plant lange Probe stellen müssen: Das beliebte Rock­fes­ti­val wird erst wieder am 13./14. August 2021 stat­tfind­en.
In Rathenow protestierten am Abend 110 Men­schen gegen die Pan­demiebeschränkun­gen. Unbekan­nte hat­ten dazu im Inter­net aufgerufen. Unter den Teil­nehmenden waren auch mehrere Funk­tionäre der AfD und des extrem recht­en Bürg­er­bünd­niss­es Havel­land.
In Rathenow wurde vor Kurzem ein ehe­ma­liger Naziskin-Anführer zu Grabe getra­gen. Der mehrfach verurteilte Mann war ein­er schw­eren Krankheit erlegen. Seine ein­sti­gen Kam­er­aden kon­dolierten mit dem SS Treuelied.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot