14. September 2002 · Quelle: ORB-Text

NPD-Marsch in Potsdam abgesagt

Der NPD-Marsch in Pots­dam ist am Sam­stag kurzfristig abge­sagt wor­den. Nach Angaben der Polizei fand am Sam­stagvor­mit­tag lediglich eine Kundge­bung statt, an der 70 statt der angekündigten 300 Per­so­n­en teil­nah­men. Zwis­chen­fälle wur­den nicht gemeldet.


Zu ein­er Gegen­demon­stra­tion kamen hinge­gen etwa 1000 Teil­nehmer. Zu der Ver­anstal­tung unter dem Mot­to “Pots­dam beken­nt Farbe” hat­te unter anderen Min­is­ter­präsi­dent Platzeck (SPD) aufgerufen.

 

Zeit­gle­ich demon­stri­erten in Berlin rund 500 Rad­fahrer und Skater gegen die NPD-Ver­anstal­tung in Pots­dam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Was ist denn da los? Warum beset­zen diese Chaoten schon wieder ein Haus?
Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
PRO ASYL und Flüchtlingsrat Bran­den­burg fordern: Ein­satz für die Rechte von Flüchtlin­gen bedeutet klare Kante gegen Recht­sradikalis­mus und Ras­sis­mus

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot