11. April 2013 · Quelle: Indymedia

NPD Propaganda an HNE Eberswalde

Eberswalde - An der Hochschule für nachhaltige Eberswalde (HNEE) ist es in letzter Zeit zu massiver NPD-Propaganda gekommen..

In der Hochschulzeitung “Seit­en­wind” ver­sucht der Präsi­dent, Prof. Dr. Vahrson, die Sache unter den Tisch zu kehren

In Eber­swalde hat sich inzwis­chen herumge­sprochen, dass die Bran­den­burg­er NPD auch im Umfeld der Hochschule für nach­haltige Entwick­lung HNE höchst aktiv ist. Dazu gibt´s in der Unizeitung Seit­en­wind / Früh­jahrsaus­gabe 2013 S.3 sog­ar ein Inter­view mit dem Präsi­den­ten Prof. Vahrson. (Siehe: hier)
Zwar ver­sucht sich Vahrson mehr oder weniger hil­f­los von der recht­en Pro­pa­gan­da zu dis­tanzieren und spricht offiziell von “Mist, den wir hier nicht haben wollen”. Aber wo bleiben eigentlich die Tat­en? Wir von der Linken Aktion­s­gruppe Eber­swalde rufen Euch daher dazu auf, sel­ber wach­sam zu sein und euch selbt zu helfen! Nicht nur das Pro­pa­gan­da­ma­te­r­i­al zu ent­fer­nen, son­dern vor allem auch die dazuge­höri­gen Nazis zu entsor­gen!!! Denn es ist ein­fach eine gruselige Vorstel­lung wom­öglich mit Ras­sis­ten und Men­schen­fein­den im sel­ben Raum zu sitzen… Auch wenn das krass klingt. Bedenkt dabei auch: Wenn die NPD als Auswuchs des kap­i­tal­is­tis­chen Nor­malzu­s­tands den auch so manch­er Jup­pi am fach­bere­ich Wirtschaft verkör­pert mancherorts in Bran­den­burg inzwis­chen “wie selb­stver­ständlich” aktiv ist, so haben die Geschehnisse in Eber­swalde doch wegen dem Mord an Amadeo eine beson­dere Bedeu­tung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Barn­im – Am 10.10.2019 wur­den in ein­er koor­dinierten Aktion Geflüchtete aus ver­schiede­nen Orten in Bran­den­burg von der Polizei abge­holt und zwangsweise in die Botschaft des Tschad nach Berlin gebracht.
Barn­im – Schul­ter­schluss mit NPD und das Ausleben von Law and Order Phan­tasien – Hans Link ist Box­train­er, Chef ein­er Secu­ri­ty Fir­ma unter dessen Deck­man­tel er Anti-Antifa Recherche betreibt.
Bernau – Das Net­zw­erk für Weltof­fen­heit lädt zum Erzählcafé am 01.11.2019 um 19.00 Uhr in der Galerie Bernau. Der Abend dient zum Aus­tausch von erlebten Geschichte(n) zu 1989 aus unter­schiedlichen per­sön­lichen Per­spek­tiv­en.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot