3. März 2008 · Quelle: Antifa Recherche Team Teltow-Fläming

NPD und DVU in Teltow-Fläming

Das Antifa Recherche Team Tel­tow-Fläming (ART-TF) hat heute eine neue Aus­gabe der Recherche-Broschüre „Antifa-Blick­punkt“ veröf­fentlicht.
In dieser Aus­gabe geht es im Hin­blick auf die anste­hende Kom­mu­nal­wahlen in Bran­den­burg schw­er­punk­t­mäßig um die Aktiv­itäten der recht­sex­tremen Parteien NPD und DVU im Land­kreis Tel­tow-Fläming. Da ger­ade im bevorste­hen­den Wahlkampf mit einem ver­stärk­ten Auftreten dieser Organ­i­sa­tio­nen gerech­net wer­den muss und sich ein struk­tureller Wan­del für NPD-Struk­turen im Land­kreis seit kurzem abze­ich­net haben sich die AutorIn­nen entschlossen, ihre derzeit­i­gen Erken­nt­nisse und Ein­schätzun­gen zu veröf­fentlichen.

NPD struk­turi­ert sich um

So kündigte die NPD seit Jan­u­ar an, einen neuen Kreisver­band „NPD Dah­me­land“ im Laufe des Jahres für die Land­kreise Tel­tow-Fläming und Dahme-Spree­wald grün­den zu wollen. Dies geschieht als jüng­ste Kon­se­quenz aus ein­er schon länger zu beobach­t­en­den Koop­er­a­tion und Ver­net­zung von Neon­azis aus Tel­tow-Fläming und Dahme-Spree­wald, dort vor­wiegend aus Königs Wuster­hausen.

Und den­noch wird die Partei nicht in der Lage sein, einen flächen­deck­enden Wahlkampf in Tel­tow-Fläming durchzuführen, da sie per­son­ell schlecht beset­zt ist und keine Struk­turen vor Ort besitzt. Es wird laut ART-TF darauf hin­aus­laufen, das in Koop­er­a­tion mit Neon­azis der „Freien Kräfte Tel­tow-Fläming“ einzelne ver­meintliche „Hochbur­gen“ im Land­kreis als Schw­er­punk­te bear­beit­et wer­den. Bish­er wurde der Land­kreis Tel­tow-Fläming von dem NPD-Kreisver­band Hav­el-Nuthe betreut, dessen regionale Veror­tung eher in Rathenow zu sehen ist.

DVU aktiv­er als NPD

Ent­ge­gen dem bun­desweit­en Trend der Partei ist die DVU in Tel­tow-Fläming aktiv­er als die NPD. Aller Voraus­sicht nach wird der Kreisver­band ver­stärkt im Kom­mu­nal­wahlkampf die Öffentlichkeit suchen. Ein deut­lich­er Anstieg an DVU-Aktiv­itäten ist bere­its zu verze­ich­nen. Allerd­ings ist die Partei auch in Tel­tow-Fläming deut­lich über­al­tert und beweist u.a. mit ihrer derzeit im Kreistag sitzen­den Abge­ord­neten das sie keine lokalpoli­tis­che Kom­pe­tenz besitzt.

Kein Grund zur Ent­war­nung

Es wird deut­lich das nach wie vor die Kam­er­ad­schaftsszene treibende neon­azis­tis­che Kraft in Tel­tow-Fläming ist. Über diese berichtete das ART-TF bere­its in der let­zten Aus­gabe des „Antifa-Blick­punkt“ (Down­load-Link). Die Nähe der „Freien Kräfte Tel­tow-Fläming [FKTF] zur NPD macht jedoch deut­lich, das es trotz der lokalen Struk­turschwäche der Partei keinen Grund zur Ent­war­nung gibt. Sowohl für den anste­hen­den Wahlkampf als auch für den Auf­bau von neuen NPD-Struk­turen. Denn nicht nur ein­mal sind Neon­azis aus der Kam­er­ad­schaftsszene geschlossen in die NPD einge­treten und haben manche Ortsver­bände über­haupt erst möglich gemacht. (Siehe Märkisch­er Heimatschutz) Nicht unwahrschein­lich wäre es, wenn die NPD darauf spekuliert.

Diese Broschüre soll engagierten Men­schen Ein­schätzun­gen und Ansatzpunk­te für nach­haltige, antifaschis­tis­che Aktio­nen bieten, aber auch Anwohn­er und Mul­ti­p­lika­toren verdeut­lichen, wie es um die recht­sex­tremen Parteien im Land­kreis derzeit ste­ht.

Die Broschüre ist derzeit Online zu beziehen unter:

www.art-tf.atspace.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Gestern gedacht­en ca. 60 Per­so­n­en in Neu­rup­pin Emil Wend­land und set­zten ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt.
Wir rufen dazu auf sich am 01. Juli 2020 ab 18:00 Uhr am Rosen­garten, dem zen­tralen Gedenko­rt für Emil Wend­land, einzufind­en, diesem würdig zu Erin­nern und ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt zu set­zen.
Seit Beginn der Coro­na-Pan­demie hat Fri­days for Future Neu­rup­pin nicht mehr auf den Straßen demon­stri­ert, son­dern ist ins Inter­net aus­gewichen oder hat sich im Rah­men der Nach­barschaft­shil­fen engagiert. Doch nun geht es zurück auf die Straßen!

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot